Verhältnisse - Detail

Gipfel: Rottälligrat-Gross Leckihorn, 3068 m.ü.M.

Route:

belrob

Verhältnisse

30.10.2005
3 Person(en)
ja
In das heute menschenleere Witenwasseren gefahren. Am Morgen um 8h00 ist es noch recht kalt und windig.
Von Oberstafel zur Rotondohütte aufgestiegen.
Ueber Platten und Geröll zum Rottälligrat hinauf.
Wollte absteigen und von Norden auf das Rottälihorn. Doch der Schnee trägt ungleich und
man sinkt immer wieder zwischen den Felsblöcken ein. So traversieren wir südlich gegen den Leckipass. Wir geniessen den Windschutz vor der Alaskabar für eine längere Rast.
Grossartige Aussicht vom Pass zu den Muttenhörner und ins Gotthardgebiet.
Im Aufstieg zum Gross Leckihorn versinkt man zeitweise knietief
im Schnee. Der Aufstieg ist gut machbar aber man
muss gut aufpassen nicht
auf Felsplatten die mit Schnee bedeckt sind auszurutschen, oder in Löcher einzusinken. Im Winter ist der Berg wesentlich leichter zu besteigen.
Herrlicher Herbstag im Rotondo Gebiet verbracht.

Zur Zeit ist die Besteigung des Gross Leckihorn etwas heimtückisch da der Schnee noch nicht trägt. Das Stellibodenhorn und das Rottällihorn sind südseitig fast noch schneefrei.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Mit Sonderbewilligung kann man bis Oberstafel auf guter Bergstrasse fahren.
Die Rotondohütte ist nicht mehr bewartet
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
05.11.2005 um 12:05
280 mal angezeigt
By|Sn|Vy