Verhältnisse - Detail

Gipfel: Rubihorn NW, klassisch mit Varriante "via Wühlmaus"

Route:

Stefan Biggel

Verhältnisse

10.01.2005
Alban und Andi ihre Neutour an der Rubihorn NW war unser Ziel, aufgrund meines hervorragenden alpinen Orientierungssinns sind wir geradewegs an der Abzweigung vorbeigeklettert ;o).

Die klassische Nordwandroute ist aber ebenfalls sehr lohnend und bietet durchaus den einen oder anderen Tiefblick. Wir haben noch eine Varriante begangen die von Oli B. im Dez. 2000 bereits im Solo durchstiegen wurde, für Aspiranten die im unteren Wandteil noch nicht ihre Stressgrenze ausgelotet haben. Wir nannten sie aus gegebenem Anlass und nach Absprache mit Oli "via Wühlmaus" (M5 (bei viel Eis auch leicheter), 1SH, 2ZH, 2SL, 1ne schwer). Nach dem Wasserfall sperrt der große Felsriegel den Weg, man umgeht ihn idR einfach links. rechts ist jedoch eine super verschneidung über die eine kleine Eisrinne abläuft. Diese Verschneidung gerade hoch und dann 25m Wühlarbeit (dämmerts? ;o) ), zu einem Markanten Felsblock (nach unten geschichteter Felsaufbau). An seiner linken Seite ist eine kleine Felsschuppe hier kann eine Köpfelschlinge gelegt werden, ein großer Riss dahinter bietet eine möglichkeit um mit 9er Wallnut zu hintersichern (empfohlen). Ab hier über steilen Schneehang wieder zum klassischen Nordwandweg. Evtl. kann man auch nach oben ausweichen und den Nordwestgrat weitergehen, aber nur bei weniger Schnee.

Klasse Route, guter Fels, gutes Moos ;o), klare Linie.
Bei anhaltender Wärme, Gefahr durch Grundlawinen!
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
10.01.2005 um 11:49
168 mal angezeigt
By|Sn|Vy