Verhältnisse - Detail

Gipfel: Aples - Pleisspitzen

Route:

Hannes

Verhältnisse

16.01.2005
Start in Kaisers auf 1500m um 9.00h. Wir folgten dem Bach hinein ins Kaisertal. Bei Punkt 1640m empfiehlt es sich, den Bachverlauf kurz zu verlassen und dem Forstweg oberhalb des Baches bis 1700m zu folgen. Direkt am Bach z.T. mühsames Queren von kleineren Bächen, die von oben kommen. Ab der Kaiseralpe sind wir bis zum Ende des Tales gegangen, da der nach SW ausgerichtete Rücken ziemlich grün aussah. Bis zum Ende des Tales (ca. 1900m) recht flach, anschließend den immer steiler werdenden südostseitig ausgerichteten Gipfelhang hinauf ( steilste Stelle: 37 Grad). Da dieser sich am Ende stark verengt, ist der oberste Hang ( besser: Rinne) nun beinahe pistenartig zerfahren, weiter unten kann man ohne weiteres noch eigene Spuren ziehen. Auf 2630m Skidepot, die letzten 25 hm zu Fuß. Abfahrt entlang der Aufstiegsspur, z.T. pulver, z.T. leichter Bruchharsch. Insgesamt ist insbesondere der 700 hm messende Gipfelhang ein Genuß, weiter unten nordseitig bis zur Kaiser Alpe ( 1689m ) liegt pulver. Gegen 16.15h wieder in Kaisers.
Die Schneelage in den Lechtaler Alpen ist ordentlich. Zum Teil sind die Gipfel aper geblasen ( Feuerspitze). Weder beim Aufstieg noch bei der Abfahrt hatte ich einen Steinkontakt, ohne sonderlich auf Steine geachtet zu haben. Mit den prognostizierten Schneefällen dürfte sich zwar die Schneelage deutlich verbessern, aber auch die Lawinengefahr ansteigen. Die Aples - Pleisspitze sollte insbesondere wenn man sich für den südostseitigen Anstieg entscheidet, nur bei mässiger Lawinengefahr begangen werden aufgrund des bereits im Bericht erwähnten langen, unstrukturierten steilen Gipfelhanges.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
16.01.2005 um 18:08
194 mal angezeigt
By|Sn|Vy