Verhältnisse - Detail

Gipfel: linker Fall von dreien, von der Straße aus sichtbar

Route:

Stefan Biggel

Verhältnisse

17.01.2005
Wir waren (mal wieder) auf der Suche nach dem legenderen Thunderbird im Rohrmoostal. Ich glaube mittlerweile das es diesen Eisfall nicht mehr gibt oder das er ein völlig anderes (leichter) Aussehen hat als im Führer beschrieben. Nach eben erfolgloser Suche sind wir dann von der Kurve am Forstweg durch einen steilen Wald an die oberen gut sichtbaren Wände im Kessel des Rohrmoostal aufgestiegen. Hier oben gibt es drei Fälle die in Felsrinnen eingelagert sind (sehr schön von der Straße einsehbar). Wir hatten uns für den linken Fall entschieden. Im unteren Teil wartet auf den Aspiranten hauchdünnes Eis, hier muß der eine oder andere Grasbüschel als Eisersatz herhalten, Sicherungen sind allenfalls moralisch. Dafür ist das Gelände nicht arg Steil, etwa 60° im schnitt. Am ende dieser 60m Seilänge (Stand mit Felshaken und morscher Wurzel) geht es in den Hauptakt, ein steiler 60m langer Eisfall. Der Fall ist aundauernd steil mit 2*90° Stücken und wenigen Ruhepunkten dazwischen, nur ober flacht er ein wenig ab, der Ausstieg ist ein wenig kitzlig. Die Bewertung ist so vielleicht WI 4- oder WI 4 (Linienabhängig). Wir haben an den Bäumen oberhalb keine Abseilschlingen vorgefunden und das wäre, unserer Meinung nach nach die einzige möglichkeit wieder runterzukommen (Eis oben zu dünn für Eissanduhr). Ich gehe deshalb vorsichtig davon aus der es sich um einen Erstbegehung handelt, wenn wer anderer meinung ist kann er das mir sagen, dann lösche ich den Teil wieder, denn uns kam es nur auf den Spaß an den wir hatten. Falls der Fall jedoch tatsächlich von uns erstbegangen wurde, soll er den Namen "unverhofft geht oft" tragen.

Beim Abstieg ist mir aufgefallen, daß es einen weitaus besseren Zustieg gibt (bei uns dann Abstieg). Durch die untere Wand geht ein Klettersteig, an dessen Ausstieg geht man gerade die Rinne hoch und landet direkt am dünnen Einsteig des Falles.

Nochmal die Fakts: Fallhöhe: 100m, Kletterlänge 120m, 2 SL, WI4 die obere, Ausrichtung N.
Leider hatte ich keinen Foto dabei, aber das wird evtl. Nachgeholt.

Im übrigen bietet der Kessel im Rohrmoostal (Zugang wie bei Thunderbird beschrieben) noch eine Vielzahl an möglichkeiten, z.T. auch richtig schwer aber selten länger als 100m.

Und schweinekalt ists da hinten :o).
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
17.01.2005 um 11:26
118 mal angezeigt
By|Sn|Vy