Verhältnisse - Detail

Gipfel: Das Fünfte Element

Route:

Frank Grauer

Verhältnisse

15.02.2005
Vorab: wir sind uns nicht sicher ob es sich um eine Erstbegehung handelt und würden uns über eine Rückmeldung freuen. Daher ist der Name und die Bewertung nur als Vorschlag zu verstehen, falls der Eisfall noch nicht geklettert wurde.

Der Eisfall befindet sich im Hinterautal (tiefstes Karwendel) unterhalb des Gipfels des Hohen Gleiersch und ist nur durch einen ausgedehnten Talhatscher (je nach Verhältnissen 2 - 3 h)zu erreichen (Tourenski für die letzten 500 m dringend zu empfehlen). Der Eisfall ist vom Weg aus sehr gut einsehbar und der Zustieg eindeutig. Es gibt auch eine kleine Brücke über die Isar.

Einzelheiten zum Eisfall:
Höhe ca. 100 - 120 m, wir haben 3 Seillängen daraus gemacht, da sich recht gemütliche Standplätze angeboten haben. Die Schwierigkeiten würde ich vielleicht so bis 6- schätzen. Der Charakter ist sehr abwechslungsreich.

1. SL ca 25 m Monsterblumenkohl, den man aber am linken oder rechten Rand ganz passabel klettern kann - ca WI4.

2. SL ca 30 m schönes relativ kompaktes Eis (bei uns Softeis) und anschliessend gigantische Eis-/Schneepilze, die z.T. über oder durchklettert werden müssen (links der riesigen Eisbalkone halten) - ca. WI5+.

3. SL ca 55 m zuerst der ein oder andere kleine Eisüberhang am Rand der risigen Balkone, dann superschöne Säule, an dessen Ende aber eine böse Überraschung wartet: Die Säule ist eigentlich eine Röhre, die oben unvermittelt endet. Ins Innere stürzt ein kleiner Bach und man sollte sich bemühen, es ihm nicht gleichzutun, denn der Rand der Röhre ist schon recht morsch, man muss sich aber daraufstellen um oben im Fels/Eis wieder Halt zu finden - etwas heikel! - insgesamt vielleicht WI6-.

Abseilen an Latsche und Eissanduhr.

Der Eisfall und das Ambiente ist sehr beeindruckend. Nach starken Neuschneefällen oder Wärmeeinbrüchen sollte man die Lawinengefahr beachten.

frank.grauer@gmx.de
Der Zustand wird sicher noch recht lange gut sein, nur der Ausstieg kann nach Wärmeperioden zunehmend heikel werden.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
15.02.2005 um 21:05
153 mal angezeigt
By|Sn|Vy