Verhältnisse - Detail

Gipfel: Bundstock ( Route 478/ 481 im Aufstieg, 481d bei der Abfahrt), Bütlasse ( R. 714)

Route:

Hannes

Verhältnisse

02.04.2005
Skitourenbericht Bundstock / Bütlasse

Bundstock ( 2765m)
Aufstieg
Start am Parkplatz um 6.15h vor der Griesschlucht ( 1150m), bis dahin kann man mit dem Auto fahren gegen Bezahlung einer Gebühr von 10 sFr. Zu Fuss hinauf zur Griesalp und zum Naturfreundehaus Gorneren. Schneegrenze auf Südhängen liegt bei ca. 1900m, auf Nordhängen bei etwa 1300m. Hinab zum Bundstäg und via Dünde – Mittelberg ( 1725m) auf Route 478 bis zur Oberen Dünde ( 1975m). Nun gen Südosten den steilen Hang hinauf zum Dündegg ( steilste Stelle 38 °) und via Route 481 zum Gipfel. Ankunft: 14.30h.
Abfahrt
Vom Bundstock hinab zu Pkt. 2685, aufgrund der Südexposition und der fortgeschrittenen tageszeitlichen Erwärmung leichter, wunderbar zu fahrender Sulz. Nun gen Norden über das kleine Ewigfirnfeld hinab zu Pkt. 2273 in stiebendem Pulverschnee (!). Die Wärmuetflue links umgehend und nun in traumhaft aufgefirnten Sulz hinab zur Oberi Bundalp auf 1840m und weiter zur Dünde Mittelberg wieder hinunter zum Bundstäg. Von dort zum Naturfreundehaus Gorneren, welches wir um 15.30h erreichten.

Bütlasse ( 3193m)
Start am Naturfreundehaus um 6.15h, auf Route 714 parallel zum Gamchibach zu Pkt. 1617. Von dort die erste Steilstufe überwindend ( Harscheisen zwingend) auf den Rücken des Dürrenberg; an einer Stelle bei etwa 1800m müssen die Skier ausgezogen werden aufgrund einer steilen und engen Rinne. Über den ausgeprägten Rücken, die Sefinenfurgge östlich liegen lassend bis zum Grat auf 2633m. Nun die steilen und ausgesetzten Hänge der Vorderi Bütlasse querend bis zu einer Einengung, hier erneut die Skier auf den Rücken und hinauf auf das kleine Firnfeld. Unschwierig bis zum Gipfelaufbau, das letzte Steilstück wieder zu Fuß. Ankunft: 11.15h.
Abfahrt: Entlang der Aufstiegsspur. Auf dem Gletscher traumhafter Pulver bis zur ersten Engstelle, danach perfekter Firn, teilweise etwas aufgesulzt, teilweise hart, mitunter auch noch Pulver in den direkt nach Norden ausgerichteten Hängen bis auf eine Höhe von etwa 2100m. Von Punkt 2103m via Uf de Hüble ( 1842m) hinunter nach Bürgli ( 1617m) perfekter leichter Sulz. Von dort auf dem Alpweg zurück zum Naturfreundehaus Gorneren, das ich gegen 12.30h erreicht habe.

Naturfreundehaus Gorneren ( 1440m)
Nette und gemütlich Unterkunft, für beide hier unternommen Unternehmungen ideal gelegen. Das Essen war reichlich und gut, das Lager wartete sogar mit Bettdecken auf, weswegen ein Hüttenschlafsack überflüssig ist. Vielen Dank an das Team für zwei großartige Tourentage in den Berner Alpen. Ich war zum ersten Mal in dieser Gegend aber mit Sicherheit nicht zum letzten Mal.


Fazit Bundstock
Von der Griesschlucht lange und schöne Skitour mit großartiger Abfahrt; kaum Flachstücke und aufgrund der kalten Nächte guter Schnee. Vom Bundstock gibt es eine Fülle von Abfahrtsvarianten. Die Tour dürfte bei klaren, kalten Nächten noch lange möglich sein, die Lawinengefahr war meines Erachtens gering, aus den steilen Südhängen unterhalb des Gipfelaufbaus sind die Lawinen bereits abgegangen.

Fazit Bütlasse:
Steil, schwer, faszinierend. Der Gipfel bleibt erfahrenen und ausdauernden Bergsteigern vorbehalten ( SGS). Die Abfahrt war ein weißer Rausch, besser geht es kaum. Vom Gipfel ein Totalpanorama auf alle bedeutenden Berge der Berner und Walliser Alpen, beeindruckend! Jetzt machen, besser wird es in diesem Jahr nicht mehr. Die Tour dürfte allerdings noch lange gut machbar sein, insbesondere im Hinblick auf die prognostizierten Schneefälle im Verlauf der Woche.

LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
04.04.2005 um 10:46
151 mal angezeigt
By|Sn|Vy