Verhältnisse - Detail

Gipfel: Venter Runde (Ötztaldurchquerung)

Route:

Rainer

Verhältnisse

20.04.2005
20.4. Aufstieg zur Martin Busch Hütte. Durch die Schneefälle am Vortag sind wir fast ohne Tragestellen bis zur Hütte aufgestiegen. Die Felle haben durch die Mischung aus nassem Altschnee und neuer Pulverauflage extrem gestollt.

21.4. Zum Similaun über den Niederjochferner gespurt und zur Similaunhütte abgefahren. Die Auflage war stark windverpresst, aber an geschützten Stellen haben wir auch wunderbaren Pulverschnee gefunden.

22.4. Nach stürmischer Nacht folgte der Aufstieg zum Hauslabjoch und weiter auf die Fineilspitze. 20m vor dem Gipfelkreuz sind wir zur Sicherheit umgekehrt, da der letzte Aufschwung stark überwächtet war. Die Abfahrt zur Bella Vista über den Hochjochferner war ein Genuss.

23.4. Nach kurzer Abfahrt in das Gletscherskigebiet ging es mit dem Hintereis Sessellift (kostest 4 Euro, Betrieb ab 9 Uhr) nach oben, und nach kurzem Aufstieg Richtung Westen folgte eine traumhafte Abfahrt auf den Hintereisferner. Dort schließt man sich den vielen Gleichgesinnten an und steigt durch das Hintereisjoch auf die Weißkugel (beste Bedingungen am Gipfelgrat). Die Abfahrt zum Hochjoch
Hospiz ist lang aber etwas flach. Auf etwa 2400m hat man die Wahl entweder 2 km auf gleicher Höhe zur Hütte zu queren oder bis zur Brücke abzufahren, um dann direkt 120 Höhenmeter zur Hütte aufzusteigen. Beide Anstiege sind schneefrei, denn das Hospiz steht auf brauner Wiese.

24.4. Anregende 2,5h Wanderung nach Vent, da absolut kein Schnee mehr da ist.
Südseitig gibt es unterhalb 2600m keinen Schnee mehr. Nordseitig ist die magische Grenze bei etwa 2200m. Man wird also bei den Hüttenzustiegen um die eine oder andere Stunde des Skitragens nicht vorbei kommen. Die Abfahrt von der Martin Busch Hütte ist noch zur Hälfte machbar aber kein wirklicher Spaß. Auf den Gletschern sind die Bedingungen super, die Schneedecke aber nicht allzu mächtig. Die kleineren Spalten sind noch alle zu und wir haben kein einziges Mal unser Seil gebraucht (war auch sehr kalt). Für die Gipfelanstiege sind Steigeisen und Pickel von Vorteil.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
29.04.2005 um 21:34
244 mal angezeigt
By|Sn|Vy