Verhältnisse - Detail

Gipfel: Roter Stein von Bichlbächle aus

Route:

Dieter Rauh

Verhältnisse

20.05.2005
Start um 6.30 Uhr vom kleinen Parkplatz (ca. 1250m) kurz vor Bichlbächle. Auf markiertem und schneefreiem Wanderweg ca. 30 min in Richtung Bichlbächler Jöchle, dann rechts etwas umständlich durch die Latschen bis zu einer Schneerinne. Diese auf hartem Altschnee (Harscheisen) steil den Nordhang in engen Kehren hoch bis auf ca. 1800m. Nun lange Querung nach Westen zum Roten Stein. In mehreren Steilstufen bis zum Skidepot ca. 70m unter dem Gipfel. Leider Wolkendecke auf ca. 2300m. Auch nach fast einer Stunde Brotzeit hat es nicht aufgerissen und deshalb bin ich nicht mehr zum Gipfel gegangen, sondern abgefahren. Die ersten Schwünge in schwerem Bruchharsch mit etwas Neuschneeauflage (3-5cm), unterhalb der ersten Steilstufe dann tragfähiger Deckel und tolle Abfahrt (trotz Kurzski). Wieder lange Querung zurück zu einer brauchbaren Schneerinne, diese dann auf Superfirn runter bis auf ca. 1550m, von dort zu Fuss zurück zum Parkplatz. Ach ja, keine 5 min nach der Abfahrt vom Skidepot hat´s natürlich aufgerissen und strahlender Sonnenschein die Abfahrt begleitet. Insgesamt knapp 1100Hm und ca. 3.45 Std. Aufstieg.
Oberhalb von 1800m noch massig Schnee. Die Schneerinnen im großen Nordhang werden zwar im unteren Bereich täglich weniger, doch eine Abfahrt bis auf ca. 1600m sollte noch ein paar Tage gut möglich sein. Aufstieg auf dem Wanderweg geht schneefrei bis ca. 1700m, dann Querung durch Latschen und Schotter bis in den Schatten des Schafsköpfle. Vorsicht, der spuckt Steine wenns wärmer wird! Insgesamt noch wirklich lohnende Tour nach kalter Nacht - und das eine Woche nach Pfingsten :-) Wer hätt´s gedacht?
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
20.05.2005 um 08:45
170 mal angezeigt
By|Sn|Vy