Verhältnisse - Detail

Gipfel: Gehrenspitze Nordwand, Maiselführe

Route:

Alban G. Frank W.

Verhältnisse

14.07.2005
Maiselführe an der Gehrenspitze, Tannheimer Berge
VI-, 310HM, 500Klettermetter, ca. 14 Seillängen.

Schöne Tour mit phänomenalem Rißkamin über 4 Seillängen. Tour ist an den Standplätzen überwiegend mit Bohrhaken saniert worden. Erster Stand im Kamin an zwei guten Felshaken, zweiter an großer Sanduhr (etwas unbequemes Stehen).
Fels ist in der ganzen Tour immer mal wieder brüchig. Vorsicht!Fels ist sehr klemmkeilfeindlich. In der ganzen Tour können kaum Keile gelegt werden.Köpfleschlingen sind auch selten. Teilweise können Friends gelegt werden. Es empfiehlt sich die Größen (Camelots)0,5 bis 2 mitzunehmen.
Tour ist nur spärlich mit Normalhaken bestückt. Durch die wenigen Möglichkeiten für mobile Sicherungsmittel müssen nicht selten Sicherungspunktabstände von 15-20m in Kauf genommen werden, sofern keine Haken geschlagen werden. Kamin läßt sich ab Mitte 1. Länge meist dankbar spreizend klettern.
Sind im Mittelteil die heute gängige Variante zum Originalweg geklettert. Bohrhaken in dieser Variante gut zu klippen bevor der brüchige Riegel überklettert werden muß. Danach rechtzeitig aus Kamin zu Band queren, sonst gelangt man am Ende zu Verhauerhaken, 5m oberhalb Stand.

Alles in Allem recht alpine Tour mit schönen Längen im Kamin. Durch den leichten Vorbau etwas inhomogen in der Schwierigkeit. Wenige Zwischenhaken bei wenig Möglichkeit für mobile Sicherungsmittel. Gute Stände.
Rückzug über die Tour möglich. Insgesamt aber weniger lohnend als "Hermann-Loderer-Gedenkweg".
Angegebene Zeit im Führer ist mit 4h knapp bemessen, eher mit 5-5,5 rechnen (ca. 500Kltm).
Tour mit Abenteuercharakter
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
14.07.2005 um 23:17
338 mal angezeigt
By|Sn|Vy