Verhältnisse - Detail

Gipfel: Bortelhorn und Wasenhorn

Route:

Reinhard

Verhältnisse

31.07.2005
Bortelhorn: Von Berisal an der Simplonstrasse über die Bortelhütten in Richtung Bortelgletscher ansteigen. Man steigt ein kurzes Stück (etwa 50 Hm) auf dem Gletscherrest in Richtung Südwestgrat, den man an einem kleinen Grateinschnitt betritt. (Ein kleines grünes Schild am Grateinschnitt mit der Aufschrift "Alpe Veglia" ist für extreme Scharfseher aus der Ferne zu erkennen. Zumindest haben mich vier Walliser, die mir im Nebel entgegenkamen, darauf aufmerksam gemacht...) Über den Grat die letzten 200 Hm in teilweise luftiger Umgebung unschwierig zum Gipfel. Der Blick ins Rhonetal ist wunderschön! Gemäss Gipfelbuch nicht oft bestiegen, aber die Tour lohnt sich!

Wasenhorn: Anstieg von der Monte-Leone Hütte in Richtung Mäderlicke, kurz vor Erreichen dieser Lücke zweigt ein Pfad zum Südwestgrat des Wasenhorns ab. Über diesen Grat die letzten 300 Hm zum Gipfel. Dabei weicht man ab und zu in die Südflanke aus, wo man immer wieder einen Durschlupf findet, auch wenn man manchmal etwas suchen muss... Leider lagen der gesamte Grat und der Gipfel im Nebel...

Beide Touren sind mit kleinen Klettereinlagen (I) auf den Graten verbunden, manchmal etwas ausgesetzt (und steil aussehend). Beim Wasenhorn kann die Routensuche auf dem Grat Zeit kosten; es gibt genügend Irrpfade... (Generell weicht man immer nur kurz und wenige Hm in die Südflanke aus.) Die günstigste Route ist nicht schwierig.
Auf dem Bortelgletscher liegt im Moment genügend Trittschnee. Falls mehr Eis zum Vorschein kommt, kann man den Grat auch ein Stück weiter unten betreten. Wunderschöne Touren in sehr ruhiger Gegend, besonders das Bortelhorn!
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
02.08.2005 um 17:35
215 mal angezeigt
By|Sn|Vy