Verhältnisse - Detail

Gipfel: Triglav - Rundtour von Süden (Bohinj-See)

Route:

Wolfgang Wellinghausen-Striebel

Verhältnisse

27.07.2005
Das Abwarten hat sich gerechnet, bei absolutem Traumwetter hat die Triglav-Besteigung im ersten Anlauf geklappt (wir dürften uns nun echte Slowenen nennen, wenn wir dort geboren wären).
Wir haben die Rundtour wie in der SAC-Zeitschrift "Die Alpen" (Ausgabe 5/2004) beschrieben gewählt (-> http://alpen.sac-cas.ch/html_d/archiv/2004/200405/ad_2004_05_12.pdf).
Auffahrt bis zum Parkplatz bei Pl. Blato kostet mittlerweile, der Parkraum ist sehr begrenzt.
Ab dem Parkplatz gibt es wohl 2 Möglichkeit um zur Krstenica zu gelangen: einen der kurz nach dem Parkplatz abbiegt und einen, der dem z. T. unschönen Holztransportweg folgt. Wir haben mangels konkretem Wissen den zweiten gewählt - manchmal hat man den Eindruck man kommt in die falsche Richtung, doch am Ende kommt man wirklich dort raus, wo man rauskommen will. Der Weg über Pl. Jezerece und den Pass südlich von "Adam und Eva" wird sicher nicht zu häufig gemacht. Nach Jezerece ist nur sehr schwach markiert und schon sehr eingewachsen. Er ist jedoch sehr schön und am Pass gibt es eine sehr schöne botanische Überraschung (doch nur!!! zum Anschauen). Abstieg über ca. 250 m um dann erneut zur Vodnikov Dom aufzusteigen. Von dort dann auf sehr breitem Weg weiter zur Triglavski Dom (riesige Hütte, doch sehr freundlich! - geniale Sonneunter- und -aufgänge) ..... ist gut an einem Tag zu machen!
Früh am Morgen, wenn noch weniger am Triglav los ist, in gut 1 Std. zum Gipfel und dann über die Dolic-Hütte, den Hribarice, das 7-Seen-Tal, die 7-Seen-Hütte und die Koca na Pl. pri Jerezu-Hütte zum Ausgangspunkt.
Der 2te Tag schlägt vorallem doch die grosse Wegstrecke (gut 20 km-Strecke bei ca. 2100 Hm (durch Gegenanstiege) bergab) deutlich mehr zu Buche.
Für den Gipfelaufbau des Triglav ist ein Helm zum Selbstschutz (vor der Unachtsamkeit der anderen) sehr empfehlenswert, das Kalk-Gestein der Julischen ist insg. nicht gerade das kompakteste!
Etwas enttäuscht sind wir vom Gebiet direkt um die 7-Seen-Hütte, der grosse obere See ist wirklich sehr schön, doch die an der Hütte z. T. schon stark veralgt und die Hütte macht keinen sehr einladenden Eindruck. Deshalb haben wir auch unseren Abstieg fortgesetzt: das Stück zurück zum Parkplatz ist dafür wunderschön.
Nicht zur Hochsaison begehen: es wuselt dann nur so von Leuten!
Gebiet um den Bohinj-See ist sehr schön, aber leider sehr touristisch -> am Abend oder am frühen morgen anschauen, man hat die Gegend mit Ihrer eigentlichen Schönheit dann in Ruhe erlebt - die Busladungen voller Touris und der übervolle Campingplatz wirkten auf uns eher abstossend.

Man spricht übrigens "Triglau" und nicht wie bei uns "Triglav" aus!

1:25T Karte "Triglav" des Planinska zveza Slovenije ist empfehlenswert - vor Ort in den Touri-Infos erhältlich
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
05.08.2005 um 18:39
244 mal angezeigt
By|Sn|Vy