Verhältnisse - Detail

Gipfel: Schafbergkante (Wildhuser Schafberg)

Route:

David Huber

Verhältnisse

01.09.2005
Einstieg mittags. Etwas schwierig zu finden. Nachdem man die steile Halde zwischen dem äusseren Zapfen (siehe Foto Nr.3) und der Kante bis zu derselben passiert halt, hält man sich nach rechts und dann bereits kletternd nach S bis zum ersten Haken. Darauf folgen abwechselnd schöne, aber nicht sehr gut abgesicherte Klettereien im 4.-6. Grad, die schwierigste, die wir heute wählten: Variante 6a bei 2. Seillänge. Im Ganzen sind 12 abwechslungsreiche Seillängen zu bewerkstelligen, danach folgt noch ein eher mühsamer Gipfelaufstieg (am Seil mit Zwischensicherungen) durch Legföhrenwald (Vorsicht, Gras darunter kann rutschig sein!). 4 1/2h
Sehr schöne, teilweise ausgesetzte Kletterei, die im Führer Plaisir ost von Jürg von Känel gut dokumentiert ist. Allerdings ist vom Gamplüt (Bahnfahrt dorthin überrissen teuer, keine Halbtax&GA) aus der Weg nicht sehr gut zu finden. Am besten steigt man wahrscheinlich den Hauptweg zum Wildhuser Schafberg bis zum Wald hoch und hält sich dann nach rechts um zur erwähnten Halde zu gelangen.
Die Tour kann auch in der Sommerhitze und mittags unternommen werden, da sie oft schattige oder windige Stände bietet.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
01.09.2005 um 01:14
290 mal angezeigt
By|Sn|Vy