Verhältnisse - Detail

Gipfel: Rund um den Edelsberg

Route:

Wolfgang Wellinghausen-Striebel

Verhältnisse

10.10.2005
Bei phantastischem Wetter - schöner könnte ein Herbsttag nicht sein (uups, das hatte ich glaube schon bei der Bristentour von Sa/So gesagt!) - Start am ABC-Bad in Nesselwang (870 m) (kostenfreie Parkplätze). Auf Radweg Richtung N bis Gschwend. Dort am Ortsende links zum Fereindorf Reichenbach. Kurz auf der Hauptstraße nach rechts dann links Ausschilderung "Haslach-Alpe". Kurz vor der Haslach-Alpe (1100 m), bis hier Asphalt und ordentlich steil, nach links auf Schotterweg. Ausschilderung "Stubental/Jungholz". Dieser Schotterweg hat es in sich: streckenweise extrem steil (da bringt noch so viel Karft nix: Rad dreht durch oder Vorderrad kommt hoch), doch wunderschön bei der herbstlichen Blätterfärbung. An einer Gabelung rechtshalten, ist ein Schild dran: nur für Allradfahrzeuge!. Zu Schluß des Anstiegs verschmälter sich der Weg zusehends. Ab kleinem Steg kurze Schiebestrecke - Cracks können das sicher fahren. Am "Sattel" angekommen, verdiente Rast auf Sitzgelegenheit. Weiter noch einige hundert Meter bis zur (bewirtschafteten) Stubental-Alpe (1284 m). Auf Asphaltstrasse ca. 1 km bergab. In Rechtskehre zweigt nach links ein schmaler Pfad "Schild: Pfronten" ab. Diesem folgen bis man nach einigen hundert Metern auf einen Forstweg stößt. Nach rechts in schöner Abfahrt ins Vilstal. Links, talauswärts, vorbei an der Vilstalsäge bis zur Schochersäge (895 m). Dort rechts und nach kurzer Rampe auf Radweg rechts der Vils. Nach ca. 1 km scharf rechts Richtung Himmelreich (ein Schild besagt, dass man dort vom 15.9-31.3 nach Einbruch der Dunkelheit nicht mit dem Rad fahren darf - geht's dann vielleicht dort in die Hölle?). Nun immer auch der teilweis sehr steilen Schotterpiste bergan bis auf flachen Sattel auf ca. 1200 m. Für Abfahrt der Ausschilderung Fallmühle folgen. Die Abfahrt hat es in sich und ist durch sehr grobblockigen und sehr steilen Schotterweg recht anspruchsvoll und nicht zu unterschätzen. Kurz nach der Fallmühle (noch bevor man auf die Hauptstraße trifft) nach rechts auf Radweg der rechts der Steinacher Achen folgend bis Pfronten Steinach. Nun irgendwie durch das sehr unübersichtliche Pfronten hindurch nach Norden. Über Pfonten-Ried nach Pfronten-Röfleuten. Von dort aus den Radwegbeschilderungen nach Pfronten-Kappel folgen. Nach Ortsausgang Kappel, sofort nach kleinem Bach nach rechts auf schmale Asphaltstrasse abbiegen. Über unbeschrankten Bahnübergang geradeaus. An der 2ten Abzweigung nach links - Beschilderung Nesselwang. Nun immer diesen Schildern folgen und über Hertingen zurück nach Nesselwang.
Gesamtstrecke: ca. 40 km, Höhenmeter im Aufstieg: ca. 1050 m, Fahrzeit: ca. 3 Std. (ich war eher gemütlich unterwegs, das Wetter war zu schön um so dahin zu rasen! Es gibt einen Führer der 4:45 h veranschlagt, da müssen aber alle Pausen an den vielen Gaststätten inklusiv sein.
Traumhafte Tour mit knackigen Aufstiegen und z. T. anspruchsvollen Abfahrten (kritische Stelle vor Fallmühle kann geschoben werden)
Z. Zt. absolut beste Verhältnisse.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
10.10.2005 um 17:53
182 mal angezeigt
By|Sn|Vy