Verhältnisse - Detail

Gipfel: Hochwang (2533 m)

Route:

Niklaus Schreiber

Verhältnisse

13.11.2005
Obersays (1095 m) - Scammerspitz (2014 m, #1) - Sunntigberg (2030 m, #2) - Hanen (2056 m, #3) - Girenspitz (2134 m, #4) - Ful Berg (2395 m, #5) - Tüfelsch Chopf (2455 m, #6) - Hochwang (2533 m, #7) - St. Peter-Molinis (1157 m)

#1 und #2 relativ uninteressant, dann recht kleingliedrig geformter Grat mit wildromantischer Flora. Der Weg umgeht die Gipfel #1 bis #4, man kann sie aber einfach mit einem kleinen Abstecher "einkassieren". Nach Gipfel #4 geht der Weg offiziell (Landeskarte 1:25000) nicht mehr weiter. Unter dem Schnee, der hier beginnt und die Nordflanke von #5 mit einem Deckungsgrad von 80-90% bedeckt, gewahrt man aber relativ deutliche Wegspuren. Die Besteigung dieses Hanges ist nicht weiter schwierig, auch wenn es von weitem so aussieht.
Nach #5 kommt gleich eine Scharte, die zu umgehen ich nicht empfehle. Mit der nötigen Vorsicht kann sie gut passiert werden. Dieser Grat (zwischen #5 und #7) ist wieder fast ganz schneefrei. Er liegt im Schwierigkeitsbereich EB. Von den Tüfelsch Chopf ist der Hauptgipfel wert, bestiegen zu werden. Vom Hochwang Abstieg über sehr viele Asphalt-/Betonstrassen.
Tipp: Es dunkelt zu dieser Jahreszeit recht schnell ein. Eine Taschen-/Stirnlampe wiegt nicht viel, kann aber - verschätzt man sich in der Zeit - nützliche Dienste leisten. (Bei mir war sie diesmal nicht nötig.)
Bleibt bis zum nächsten Schneefall so. Übrigens: Die Südseite der Schesaplana scheint ganz schneefrei zu sein.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
13.11.2005 um 00:01
229 mal angezeigt
By|Sn|Vy