Verhältnisse - Detail

Gipfel: Älplihorn, 3006 m.ü.M.

Route:

Fredi Hummer

Verhältnisse

28.03.2004
4 Person(en)
ja
Eigentlich wollten wir ja heute gar nicht auf's Älplihorn. Zunächst hatten wir uns einen seiner bedeutenden Nachbarn, den Gletscher Ducan als Ziel vorgenommen. Voller Euphorie sind wir in aller Herrgottsfrühe in Davos-Monstein gestartet. Bei Kaiserwetter war der Aufstieg zur Fanezfurgga ein Hochgenuss. "Stop or Go" nennt sich das vorbildliche Risikomanagement für Tourengeher, herausgegeben vom Österreichischen Alpenverein. Und genau dieses "Stop or Go" läuft bei uns im Hinterkopf immer mit, wie z.B. ein Antivirenprogramm auf dem Computer. Auf der Fanezfurgga hiess es dann tatsächlich "Stop". Zuviel Neuschnee für die fast 40 Grad steile Gipfelflanke und zu gefährlich für uns. Eine Gruppe vor uns hat's trotzdem gewagt und den Gipfel erreicht. Wir hatten schnell umgeplant. Jetzt lockte uns das Älplihorn als etwas sicherere Alternative. Recht schweisstreibend war der Anstieg durch's Bärentälli und der Südgrat zog sich noch ordentlich. Dafür konnten wir mit den Ski bis zum Gipfel aufsteigen, wo wir recht lange das windstille, traumhafte Wetter genossen. Die Abfahrt präsentierte sich von seiner besten Seite. Tolle Verhältnisse in der Westflanke und ein Traumpulver in den Nordhängen des Rügg. Und zu guter Letzt auch noch ein super Firn auf der Schlußpassage nach Monstein hinunter. Dann waren wir uns alle einig. A so a Wahnsinn ... des Älplihorn !!
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
29.03.2004 um 00:16
134 mal angezeigt
By|Sn|Vy