Verhältnisse - Detail

Gipfel: Gitzifurggu, Pt., 2980 m.ü.M.

Route:

Haldemann Renzo

Verhältnisse

28.03.2004
2 Person(en)
ja
Wir waren zu zweit unterwegs, ich mit Schneeschuen und Doris Klein mit Tourenskis. Am Samstag war es mit Bise recht kalt und die Tourenverhätlnisse waren optimal. Unser Meinung nach, fiel aber im Gebiet Hockenhorn und Lötschepass nicht so viel Neuschnee. So stiegen wir am ersten Tag vom Hockenhorngrat zur Lötschenpasshütte und stiegen ein erstes Mal zur Gitzifurggu Pt. 2980 auf. Am Sonntag wollten wir eigentlich zuerst in Richtung Ferdenrothorn, die Schneedecke war aber am morgen noch recht eisig und hartgefroren. Ein Abstieg zum Chastelli schien nicht umbedingt eine spassige Angelegenheit zu werden und so entschlossen wir uns zum Wiederaufstieg zum Lötschepass und überquerten die Gitzifurggu ein zweites Mal, um anschliessend nach Leukerbad abzusteigen bzw. die Doris fuhr mir mit den Skis voraus und war eshalb für die optimale Routenwahl ins Tal zuständig.
In den Nordhängen der Gizzifurggu schöner Pulverschnee. Abstieg nach Leukerbad mit Schneeschuhen machbar, teils leichte Hangtraversen. Wenn nicht allzufrüh gestartet wird, ist der Schnee bereits aufgeweicht und der Abstieg nach Leukerbad problemlos. Zeitbedarf Lötschepass - Gizzifurggu ca. 45 Minuten, Gizzifurggu - Leukerbad 2 1/2 Stunden.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Eine gemütliche und einfache Unterkunft mit ausgezeichneter und freundlicher Bewartung ist die Lötschepasshütte, allerdings empfehlen wir die Mitnahme eines Schlafsacks. So wird die Nacht im Schlafraum angenehm und kuschelig warm.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
29.03.2004 um 21:14
244 mal angezeigt
By|Sn|Vy