Verhältnisse - Detail

Gipfel: Piz Roseg

Route:

Martin Rossmann

Verhältnisse

04.11.2001
Hätten früher aufbrechen können und waren erst spät am Einstieg, was im November aber nicht ins Gewicht fällt.
Am Zustieg/Abstieg liegt ein unangenehmer Bruchharsch auf dem Gletscher, die Spalten sind aber gut ersichtlich.
Die Randkluft ist an mehreren Stellen problemlos zu überqueren, am besten steigt man aber im linken Wandteil ein. Wir stiegen in der Mitte ein und mussten mehrere lange Traversierungen unternehmen. Im mittleren Teil der Wand war ein Teil kombiniert zu klettern, und das war recht unangenehm. Keine Griffe und keine Schnee- oder Eisauflage, die für die Eisgeräte gehalten hätte, Felsenzone besser links umgehen und nicht direkt überklettern. Der Schnee in den übrigen Wandteilen hält halbwegs, ist aber zum absichern schlecht geeignet; wir sind die ganze Wand seilfrei gegangen, denn mittleren Teil könnte man aber teilweise absichern.
Der Abstieg war dann sehr lang und der winterlich verschneite Eselsgrat (III) war mit dem vielen losen Schnee auch nicht ganz einfach.
Anstrengende aber tolle Tour.
Wenn nicht zu viel Neuschnee kommt, dürften die Verhältnisse noch einige Zeit akzeptabel bleiben
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
06.11.2001 um 11:45
155 mal angezeigt
By|Sn|Vy