Verhältnisse - Detail

Gipfel: Hohgant Ueberquerung

Route:

Manuel Haas

Verhältnisse

14.01.2002
Aufstieg von Eriz via Trogen zum Hohgant W (P. 2063). Kurze Abfahrt und Wiederaufstieg zum Hohgant E (P. 2163). Abfahrt (eine felsige Stelle zu Fuss) ins Gopital. Flache Querung und von Ällgäuli Wiederaufstieg zum Furggengütsch und Abfahrt zur Hohganthütte und nach Kemmeriboden.

Die Gipfelhänge sind meist stark verblasen (Hartschnee). Etwas weiter unten meist schönes Pulver. Die steilen Couloirs ins Gopital und beim Furggengütsch sind derzeit gut befahrbar.
Ganz gute Skifahrer könnten bei besten Verhältnissen und überwindbaren Wächten wohl direkt vom Hohgant E ins Couloir unter dem Furggengütsch abfahren.

Der Weg von der Hohganthütte nach Schärpfenberg ist schwierig zu finden, wenn keine Spuren vorhanden sind (was aber selten der Fall ist).

Hohgantgebiet ist für Snowboarder wenig geeignet, da viele Flachstücke und Gegenanstiege zu bewältigen sind. Die Touren sind vor allem landschaftlich sehr schön.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
14.01.2002 um 06:54
136 mal angezeigt
By|Sn|Vy