Verhältnisse - Detail

Gipfel: Ruch-, Wissig-, Brunni- u. Uri-Rotstock

Route:

Ralf Kästle

Verhältnisse

16.02.2002
Samstag:
Von der Bannalp ueber Bannalper Schonegg auf den Ruckstock.
Kurze Tragepassage an der Felsstufe, die jedoch gut geht.
Am Gipfelhang sind Harscheisen recht nuetzlich.
Schoene Abfahrt bei etwas Suche auf tragfaehigem Schnee. Danach Aufstieg zum Rot Grätli und zur Rugghubel Hütte.
Sonntag (mit ca. 50 anderen) via Schlosstoockluecke auf den
Brunnistock. Unten Skidepot und leicht zu Fuss auf den Gipfel. Gleiche Route zurück und dann über den Wissigstock
wieder zur Rugghuebelhuette. Dort Abfahrt mit viel Bruch..
Montag bei traumhaftem Wetter wieder ueber Schlosstockluecke
auf den Uri-Rotstock. Mit dem Ski ueber den ganzen Grat bis zu dem vorliegenenden Gendarm. Dort Skidepot und in 1/2 h zu Fuss auf den Gipfel. Die ganze Gipfelflanke ist nahezu schneefrei und so leicht und sicher zu begehen. Abfahrt dann
via Gitschenhoerlihuette ins Isenthal. Nach St. Jakob muss man ca. 10 min die Ski tragen. Die Abfahrt bis unter den Steilhang unter der Gitschenhoerlihuette super auf tragfaehigem Schnee. Der Steilhang sehr kompakt mit griffigem Schnee. Danach Bruchharsch vom feinsten. Allerdings sind hier die 50 Leute vom Sonntag in einer einzigen Spur gefahren, so dass es super geht solange man alle Kurven erwischt.
Bis heute Montag sehr gute Lawinenbedingungen im ganzen Gebiet und relativ zu anderen Gebieten viel Schnee.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.02.2002 um 21:24
239 mal angezeigt
By|Sn|Vy