Verhältnisse - Detail

Gipfel: Brentadurchquerung mit Cima Brenta Nordrinne und Cima Tosa-Rinne

Route:

Flori Forster

Verhältnisse

28.03.2002
Am Donnerstag Fahrt nach Madonna di Campiglio. Mit Bahn zum Groste Pass. östl. um die Cima Groste herum (Steilstufe zu Fuß) in Scharte. Kurze Abfahrt südseitig (40°) bis zur Camoscischarte und weiter zum Valesinellagletscher. Über steile Rinne Aufstieg und Abfahrt nordseitig zur Tucketthütte. Winterraum in Ordnung, aber kalt.
Freitag um 7h Abmarsch. Aufstieg über Brentagletscher zur Tuckettscharte. Zu Fuß in Rinne gequert und durch diese (bis 48°) in Scharte. Über luftigen Fels und Firngrat zur Cima Brenta. In Rinne 70m Abstieg, dann Ski angeschnallt und Abfahrt (bis 43°) durch diese und weiter zur Tucketthütte. Nach Rast Abfahrt in die Fridolinscharte und über Boganiweg zur Brenteihütte. Netter Winterraum.
Samstag 6.30h Abmarsch. Zuerst kurze Abfahrt, dann mit Ski bis 2350m. Weiter zu Fuß (anfangs 35°, später 45°) bis 2600m. Guter Stapfschnee. Dann 4 Sl über Blankeis (sehr spröde) gesichert. Ab 2750m wieder seilfrei in Stapfschnee (gut 50°), zum Schluss 80m hartes Firneis zur Cima Tosa. Abstieg über Normalweg heikel, steiles felsdurchsetztes Gelände, schwer zu findende Abseilstelle (wenn man den Weg nicht kennt....) bis 2900m. Mit Ski Abfahrt bei schönstem Bruchharsch bis 2450m. Aufstieg zur Tosahütte, 50m steiler Abstieg und 120m Aufstieg in Brentascharte. Abfahrt zur Brenteihütte.
Sonntag Abstieg über Casinei- und Valesinellahütte nach Madonna
Sehr einsame und eindrucksvolle Gegend. Ausser uns keiner unterwegs. Sehr wenig Schnee, aber für Abfahrten bis zu den Hütten genug. Eisrinnen in gutem Zustand, wenn auch teilweise mühsame Spurabeit. Südseitige Wege größtenteils schneefrei.
Ein bißchen Schnee würde nicht schaden!
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
01.04.2002 um 07:48
276 mal angezeigt
By|Sn|Vy