Verhältnisse - Detail

Gipfel: Jungfrau, Lauteraarhorn

Route:

Ulrich Dengler

Verhältnisse

30.05.2002
Nahezu Ideale Verhältnisse im BEO.

Am Donnerstag Beste Verhältnisse an der Jungfrau. Über die Grünhornlücke zur Finsteraarhornhütte.

Von dort über das Oberaarjoch und das Scheuchzerjoch problemlos in 8h zum Aarbiwak. Die letzten 300 Hm den Markierungen folgen.

Tour: Lauteraarhorn Südcouloir; Zustieg mit Ski; Schwierigkeit: ZS / II. Vom Aarbiwak schon bald Rechts haltend unter den Gratausläufern von Hugihorn und Lauteraarrothörnern durch zum Südcouloir, das man auf ca. 3300m exponiert quert. Skidepot auf der Firnschulter. 3h. Über die etwa 45 Grad steile Firnflanke unschwierig in die Scharte links von Punkt 3915m und - wenn möglich - auch links des kleinen Gendarms. 6h vom Biwak. Der Felsgrat zum Gipfel ist leicht, manchmal exponiert. Wegen der streckenweisen Schneeauflage sind wir gesichert und mit Steigeisen geklettert. Überraschenderweise hat der Gipfel einen nahezu gleich hohen Trabanten nur wenige Meter nördlich.

Unsere Zeit 2h vom Joch, 8h vom Biwak.

Abstieg: Um ca. 14:00 Durch manchmal knietiefen Firn zurück zum Skidepot. Gesamt 3h bis zurück zum Aarbiwak.

Aarbiwak: Sehr schönes Biwak. Campinggas-Kartuschen vorhanden. (4 CHFR).

Ausgang zum Grimselsee: Abfahrt bei hartem Schnee bis ca. 2100m auf dem Lauteraargletscher. 5h bis zum Grimselhospitz.







Gletscher Spaltengefahr gering - solange der Schnee hart ist. Wird bei weiterhin warmen Temperaturen schnell schlechter werden.



Das Aarbiwak ist vielleicht der Einsamkeitspol der Schweiz. Mitten in einer Landschaft von arktischer Schönheit.

LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
04.06.2002 um 10:11
398 mal angezeigt
By|Sn|Vy