Verhältnisse - Detail

Gipfel: Dru Nordwandcouloir

Route:

Marcel Frank

Verhältnisse

30.05.2002
Am Donnerstag siegen Roger Christen und ich zur Rognon des Dru auf. Entgegen unserer Erwartungen lag weniger Neuschnee als erwartet. Wir nutzten die Zeit und stiegen bis zum Einstieg in das Couloir auf. So sahen wir, dass die Verhältnisse optimal sein werden.
Am Freitag morgen brachen wir um 2.45 Uhr auf. Bei Tagesanbruch erreichten wir den Bergschrund. (Der schon bald ein riesiges Problem darstellt) Die ersten 250m sind kein Problem 50-65 Grad Trittschnee bis dünnes Eis.
In den nächsten beiden Seillängen folgt man den verschneiten Rissen und hält sich eher rechts.
Nun folgen die steileren Seillängen, in denen kaum Neuschee lag. Im Einstiegsbereich in den steilen Wandabschnitt gibt es viele Verhauermöglichkeiten!!! Die Rinne links direkt hoch zum Col du Dru ist FALSCH!!! Ca. 20m rechts von dieser Rinne hat es eine Hakenleiter.
Die nächsten Seillängen sind logisch. Das eigentliche Couloir ist reine Eiskletterei 60-85 Grad. Ausgenommen eine kurze Stelle mixt.
Der Abstieg èber die Petit Dru ist sehr lange. Die Abseilpiste!?! ist eingerichtet. Es empfiehlt sich aber möglichst kurz abzuseilen. Das Seil liebt es an den Zacken zu verhängen. Der Abstieg von der Flamme de piere geht zur Zeit ohne weitere Probleme und kann auch in der Dunkelheit gefunden werden.
Benötigte Zeit Aufstieg: 13h vom Bergschrund
Benötigte Zeit Abseilen Abstieg: 7h bis zur Charpua

Wir hatten sehr gute Verhältnisse. Die Nullgradgrenze war bei 3200m und sollte nicht höher als 3500m sein. Der Bergschrund könnte allmälich zu einem Problem werden.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
06.06.2002 um 22:24
145 mal angezeigt
By|Sn|Vy