Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pitztaler Eisexpress (Taschachwand, Petersenspitze)

Route:

Martin Kramer

Verhältnisse

01.07.2002
In Hoehen ueber 3000m brachte die letzte Schlechtwetterfront ca. 30 cm Neuschnee. Aufbruch 3 Uhr am Taschachhaus.
Taschachwand hat unten einen Lawinenkegel der problemlos ist. Die Rinne ist aper (ein paar Zentimeter Neuschnee). Die anschliesende Eiswand hatte optimale Bedingungen, so ne Art Trittfirn, aber Sichern geht nicht oder nur sehr schwer.
Petersenspitze Nordwand: Wir sind oberhalb der Randkluft reingequert, im unteren Teil hatten wir noch Probleme mit dem Neuschnee, danach gut zu steigen, aber auch keine Sicherung moeglich.
Brochkogel Nordostwand: Haben wir nicht versucht, sah nicht sehr einladend aus, Neuschnee, Lawienenrinnen.
Wildspitz Nordwand: Beim Versuch oberhalb des 2. Felshoeckers in die Nordwand zu queren sind wir im Neuschnee mit darunterliegendem Sulz stecken geblieben. Nachdem wir fast ne Stunde gewuehlt haben, sind wir ueber den Normalweg zum Suedgipfel.
Allgemein wechseln die Verhaeltnisse bei der derzeitigen starken Sonneneinstrahlung sehr schnell.
Der Umstand, dass die Taschachwand im Mittelteil aper ist stoert eigentlich nicht. Lediglich ist wegen Steinschlaggefahr ein frueher Aufbruch zu empfehlen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
01.07.2002 um 15:38
165 mal angezeigt
By|Sn|Vy