Verhältnisse - Detail

Gipfel: Fotscher Windegg

Route:

Hannes Steiner

Verhältnisse

21.01.2003
Rechts des Scheitelpunktes der Straßenkehre beginnt der Rodelweg zum Gasthof Bergheim. Auf ihm wandert man knapp eine Stunde, ehe man kurz vor dem Alpengasthof an eine Brücke kommt. Man verfolgt den Wirtschaftsweg bis zur Almindalm (1755m).
(Man kann auf der Forststraße auch den ersten rechts abzweigenden Forstweg aufsteigen um über die Baumgrenze zu gelangen. Im oberen Almbereich erreicht man dann die "normale" Aufstiegsspur. Man erspart sich dadurch eigentlich kaum Höhenmeter, aber dafür ist es schön einsam)

Bei der Almindalm verfolgt man weiter die Straße über eine Rechtskehre in den Wald, oder kürzt diese über die Wiese ab. So oder so geht es auf dem Weg noch ein kurzes Stück nach rechts durch den Wald. Dann erreicht man die herrlichen freien Hänge der Axamer Kälberalm, direkt unterm Windegg. Über das ideal geneigte Gelände erst gerade hinauf Richtung Westen, doch dann geht es unter dem Gipfel des Windegg nach rechts in eine wunderschöne Mulde, in die sogenannte Seigesgrube. Nun wieder nach Westen auf eine Einsattelung im Kamm rechts vom Windegg zu. Über den Kamm nach links zum Gipfel, den man bei ausreichend Schnee mit Ski besteigen kann.
Eine schöne, aber nicht gerade kurze Skitour (1150 HM vom Gasthaus, 1600 HM von der Straße). Die oberen 800 Meter über freies Gelände bieten wirklich lohnende Skihänge, nicht zu steil und nicht zu flach. Bei richtiger Spurwahl ist diese Skitour auch relativ lawinensicher.
Die Tour war am Sonntag allerdings schon etwas abgefahren; Neuschnee tut gut, allerdings auch jetzt problemlos ohne Steinberührung möglich.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
21.01.2003 um 21:28
117 mal angezeigt
By|Sn|Vy