Verhältnisse - Detail

Gipfel: Droites/"Jackson"

Route:

Torsten Kleint

Verhältnisse

15.03.2003
Mit leicht erfrorenen Fingern ist Bericht schreiben nicht leicht!!
Zuerst Samstag Anreise. Mit Bahn auf die Grand Montet Gipfelstation (letzte Bahn zur Gipfelstation 16 Uhr von Argentiere).

Abfahrt mit Kurzski zur Hütte:

Von dort nicht nach links die Piste runter und zum Gletscher fahren!! Sondern---nach 100 Metern rechts halten und durch den Bruch durch (super Spur) und in den Kessel von der Verte traversieren. Man kommt dann direkt unter dem Einstieg der Droite raus und kann die Tour schauen. Als wir um 17 Uhr unter dem Einstieg waren sahen wir noch drei zweier Teams im oberen Drittel der Wand. Desweiteren muß man den Gletscher nur eben traversieren und muß nicht noch auf diesem viel aufsteigen.
Auf der Hütte Chaos. 150 Leute da.Voll ausgebucht. Bitte daran denken am Wochenende zu reservieren. Wir sollten laut Hüttenwirt ins Tal. Letztendlich durften wir auf den Bänken im Schuhraum übernachten. Saukalt (keine Decken) und wir kamen nur eine Stunde zum Schlafen. Um eins gingen wir los. Spuren über den Gletscher war angesagt. Um kurz nach zwei gings über den Bergschrund. Um diesen zu überwinden muß man 5 Meter durch 70-80 Grad steilen Schnee sich hochwühlen. Dann gleich rechts halten. Wir sind die Messner Variante (rechts vom Felsen) geklettert (Super Eis). Die Route sieht man von unten nicht. Mittlerweile kamen noch zwei zweier Teams dazu (Franzosen/Österreicher). Vom Bergschrund bis zum Einstieg der Jackson gings komplett seilfrei in teilweise trittfirn und zu guter letzt hartes wassereis (100 HM). Die Österreicher seilten vom oberen Teil des Einstiegseisfeldes ab weil sie ein Eisgerät verloren hatten.
05.30 Uhr am beginn der Jackson. Pause und um 6 mit dem Franzosenteam weiter.
In der Jackson gutes Eis. Wir haben alles im Eis gesichert. Wir hatten Friends und Rocks+Haken dabei. Konnten diese aber nirgens einsetzen. Ein paar kurze Eisschrauben wären gut gewesen (9 oder 13 cm). In ein paar Seillängen kann man gut Köpfelschlingen legen. Die erste und die letzte Seillänge waren die Schlüsselseillängen (teilweise auf Eisglasuren hooken etc./steil). um 14 Uhr ausstieg aus der Route. In der Route selbst hatte es den ganzen Tag superstarken Wind und Spindrift (saukalt/gute Handschuhe).
Auf Südseite abseilen. Abseilstellen immer links im Fels. Bergschrund wird im Abstiegssinne rechts überquert. Wir seilten an Felsblock über diesen ab (Haken des Abseilstandes waren komplett lose).Bitte zuerst überprüfen ggfs. nachschlagen vor Abseilvorgang. Couvercle Hütte zu. 50 Meter daneben Winterhütte auf. Gas und Kocher vorhanden. Matrazenlager für 14 Leute. Die Hütte ist gut zu sehen vom Abseilcouloir. Mit Kurzski den rechten Talkessel direkt traversiert und ohne gegenanstieg direkt zur Hütte gelangt. Montag abfahrt Mer de Glace -- Chamonix. Super Verhältnisse.
Die Anstiege sind alle bei dem guten Firn zu Fuß möglich. Kurzski auf jeden Fall besser. Die verhältnisse werden bis zum nächsten Schneefall bleiben. Schweizer an der Court wurde auch gegangen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.03.2003 um 01:21
134 mal angezeigt
By|Sn|Vy