Verhältnisse - Detail

Gipfel: Galenstock 3583 m.ü.M.

Route:

Dieter Kerbl

Verhältnisse

01.08.2003
Ausgangspunkt Albert Heim Hütte 2541 m.ü.M.
Auf Grund des CH-Nationalfeiertages spielte Armin der Hüttenwirt groß auf. Nach einem wie üblich feudalen Abendessen präsentierte er uns gegen 21.00 Uhr seine Festtagskreation als "Nachtisch". Nach ca. 1 stündigen werken auf der Hüttenterasse( Die Hüttenküche wurde ihm zu klein )gabs eine wunderbare Schwarzwälder Sahnetorte. Für die gerammelt volle Hütte mußte er deren 7 Stk. fabrizieren.
Nach der Fertigstellung sowie der Verzehrung war ihm ein tosender Applaus sicher. "Armin,das war Spitze".

Sa.Morgen 04.00 Uhr wecken, Frühstück, Abmarsch gegen 05.00 Uhr. Bis zum Einstieg in die Flanke keine größeren Probleme. Der Gletscher ist in der unteren Hälfte schon sehr blank, im oberen Teil noch mit einer minimalen Schneeauflage versehen. Die Flanke hinauf zum Nordgrat ist ein einziger Schutthaufen. Vorsicht Steinschlag !!!!
Der Weiterweg auf der Westseite (Rhonegletscher Seite) geht wieder ohne Probleme. Der Firngrat ist total blank und stark abgeschmolzen. Der Gipfelaufstieg ist wiederum eine einzige Schotterhalde aus der sich permanent Material in allen Kalibern entlädt. Am Gipfel jedoch wird man für alles fürstlich entlohnt. TRAUMAUSICHT!!!!!
Retour wie Aufstieg da der Abstieg zur Sidelenhütte via Sidelenlücke sehr stark ausgeapert ist und nur mit Abseilmnövern zu bewälitigen ist(Lt. Hüttenwart Kurt, neue Abseilpiste nur mit 2 mal 50m Seil ratsam).
Die derzeitigen Verhältnisse erschweren diese Tour mächtig.
Weiterhin etwas schwieriger als sonst, jedoch immer wieder eine super Hochtour.
Wegen Armins Kochkünste lohnt sich jedoch schon der Hüttenbesuch
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
02.08.2003 um 22:44
135 mal angezeigt
By|Sn|Vy