Verhältnisse - Detail

Gipfel: Dent d´Hérens

Route:

Mathias Zehring

Verhältnisse

26.07.2003
Der zumeist beschriebene Normalweg vom Rif. Aosta wird wegen zu großer Ausaperung des Gletschers und Steinschlag in der Südwestflanke nicht mehr begangen. Üblich ist nun der Anstieg ins Tiefenmattenjoch (langes Fixseil, sehr bröselig, Helm anzuraten) und von dort den gesamten Westgrat (Stellen III). Dieser ist schneefrei, etwas brüchig, v.a. in den gelegentlichen nordseitigen Umgehungen. Später reicht der Gletscher an den Grat und man steigt ca. 100 Höhenmeter mit Steigeisen auf (etwas Blankeis, aber gut machbar) Dann weiter die Linie des Westgrats verfolgen über Steigspuren im Geröll, (wenn trocken wie bei uns: leichte) Felsplatten und eine Kletterstelle (II) zum Gipfelgrat. Leicht aber etwas ausgesetzt zum Gipfel.
Problematisch ist der Übergang vom oberhalb der Hütte gelegenen Gletscherarm auf den Glacier des Grandes Murailles. Der Block auf dem wir am Morgen über eine Spalte stiegen, war am Nachmittag abgesackt und erforderte einen heiklen Eiertanz auf schuttigem Blankeis. Von dort zum Fußpunkt des Tiefenmattenjochs waren die Spaltenbrücken noch intakt.
Im Firn-/Eisbereich wird es schlechter, ansonsten bei trockenem Fels weiterhin gut
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
03.08.2003 um 09:56
149 mal angezeigt
By|Sn|Vy