Verhältnisse - Detail

Gipfel: Nördliche Wildgratspitze

Route:

Wolfgang Mayregger

Verhältnisse

12.08.2003
Ausgangspunkt ist die Oberissalm im Stubaital, die man gebührenplichtig mit dem PKW erreichen kann. Um 5: 30 ging es über die Franz Senn Hütte zum Talboden des Alpeiner Tales, über Dieses zur rechten Seitenmoräne bis zum Einstieg auf den Alpeiner Ferner, wir entschlossen uns den Gletscher seilfrei zu gehen, da dieser bis zur Wildgratscharte nur mehr aus Blankeis besteht und so auch die Spalten gut sichtbar sind. Der Einstieg in die Scharte ist durch einen Abbruch fast unmöglich, so entschieden wir uns für die linke Rinne, was sich aber auch nicht als sehr glücklich erwies. Der enorme Steinschlag bereitete uns einigen Kopfweh. der Aufstieg zur Wildgratspitze ist dann problemlos, Kletterei im II+III Schwierigkeitsgrat. Unser Ziel erreichten wir nach 5:30 und 1600 HM Der Abstieg erfolgte dann über die eigentliche Rinne, da wir uns der Gefahr des Steinschlages nicht nochmals aussetzen wollten. Die ersten 50 Meter waren problemlos, nun war aber diese Abbruchstelle, wir suchten einen Sicherungspunkt, was bei dem losen Gestein äußerst schwierig war und wir auch darauf achten mußten, das wir mit einer halben Seillänge das ausreichen finden. So seilten wir uns die letzten 25 Meter ab und erreichten gerade noch festen Boden unter uns.Nun konnten wir unsere Tour bis zu Oberissalm problemlos fortsetzen, Gesamtzeit 9:30
Für meine Begriffe ist diese Scharte bei den jetzigen Verhältnissen auf Grund des Steinschlages und des Blankeises nicht mehr zu begehen, ja ich würde Sie unter lebensgefährlich einstufen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
12.08.2003 um 08:49
302 mal angezeigt
By|Sn|Vy