Verhältnisse - Detail

Gipfel: Bordierhütte - Nadelgrat - Mischabelhütte

Route:

Jacques Isler

Verhältnisse

10.08.2003
Sonntagnachmittag Aufstieg zur Bordierhütte.

Wir wollten zuerst die Ueberschreitung über Hohberghorn bis Nadelhorn mit Aufstieg zum Dürrenjoch machen. Dort gab es jedoch letzten Samstag einen Felsabsturz. Der Hüttenwart hatte noch keine weiteren Angaben. Diese Woche werden Bergführer den Aufstieg (der zum Teil abgesichert war) anschauen.

Somit blieb uns nichts anderes übrig als direkt zum Nadelhorn zu gehen. Montag morgen 3.30 Abmarsch zuerst über die Moräne.Weg einfach zu finden da zig "Steinmannli" vorhanden sind. Der steilere Teil des Gletschers ist mit Spalten und Abrüchen gesät. Hat uns über eine Stunde gekostet einen einigermasen sicheren Weg zu finden.

Der Aufstieg zum Ulrichshorn bot keine weiteren Probleme. Das Nadelhorn selbst war auch OK.Wobei beim Auf- und vorallem beim Abstieg der Fels weniger gefährlich ist.An ein paar stellen ist der Weg auf dem Schnee bzw. Eis recht glasig.

Wir habe noch einen kleinen Umweg auf das Stecknadelhorn gemacht.Meistens Fels mit kleiner Gratwanderung auf Firn.

Abstieg zur Mischabelhütte meist im weichem Firn. Angenehm für die Knie.

Dienstag Abstieg nach Saas Fee.
Für die Ueberschreitung bitte den Hüttenwart fragen.
Die umgekehrte Variante würd ich nicht empfehlen. Mit Sonne und noch wärmeren Temperaturen am Nachmittag kann der Gletscher oberhalb der Bordierhütte zur Falle bzw. Sackgasse werden.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
14.08.2003 um 09:15
366 mal angezeigt
By|Sn|Vy