Verhältnisse - Detail

Gipfel: Pi Badile NO-Wand "Cassin"

Route:

Rainer Korn

Verhältnisse

18.08.2003
Ziemlich viel Betrieb in der Wand. Sind um 9 als letzte Seilschaft eingestiegen. Überholen geht in der Regel recht gut. Alle Standplätze sind mit einem oder zwei Bohrhaken ausgestattet, wobei die Stände mitunter mehr als 50m auseinander liegen und nicht immer ganz so leicht zu finden sind. Dazwischen teils reichlich altes Material (genau prüfen!). Friends und Keile lassen sich super einsetzen. Die Schlüsselseillänge war nass. Hier sollte man die Stelle, an der es nach rechts aus der Verschneidung raus geht nicht verpassen. Geradeaus ist schwer und unangenehm. Mit Pausen und Wartezeiten 8 Stunden bis zur Nordkante. Abseilen über die Nordkante geht durch die Muniringe zwar gut, ist aber lang und mühsam. Wohl dem, der dann vorm Dunkelwerden an der Sasc Furä ankommt!
Wird gut bleiben. Steinschlaggefahr erschien mir in der Wand selber relativ gering. Am besten mit dem ersten Tageslicht einstiegen. (Biwakmöglichkeiten am Einstieg zur Nordkante), weil weniger Seilschaften vor einem und mehr Zeit, die Traumwand zu genießen.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.08.2003 um 10:04
227 mal angezeigt
By|Sn|Vy