Verhältnisse - Detail

Gipfel: Montblanc du Tacul/Montblanc-Längsüberschreitung

Route:

Rainer Korn

Verhältnisse

09.08.2003
Die Verhältnisse am Tacul waren nachts grundsätzlich NOCH recht brauchbar. Allerdings steht und fällt hier alles mit dem Nadelöhr am ersten Bergschrund. Dort hängt ein 10m langes Seil mit Schlaufen. Sich dort hoch zu kämpfen ist ziemlich anstrengend und mitunter zeitaufwendig. Am besten man richtet sich eine Klettersteigsicherung ein und hängt die Karabiner in die Schlaufen. Mittlerweile gibt es eine windige Umgehungsmöglichkeit der Seilstelle. Die sieht allerdings sehr steil aus und erfordert einen scheinbar kühnen Spaltensprung. Tacul ansonsten problemlos. Vorsicht in den mit Blankeis überzogenen Gipfelfelsen.
Bei der Längsüberschreitung steht und fällt alles mit der Platzkarte, die man am Tacul zieht. Sehr früher Aufbruch von der Hütte ist empfehlenswert. (Frühstück gibt's auch schon kurz vor eins!). Die Steilstelle am Maudit ist im unteren Teil bis zur Felsinsel ebenfalls mit einem Fixseil versehen, lässt sich aber mit zwei Eisgeräten auch so bequem überwinden. Danach technisch problemlos. Durch die Schließung der Gouter-Hütte bedingt standen wir um 9:15 alleine(!) auf dem Gipfel. Aufgrund der fatalen Verhältnisse im Couloir unterhalb der Gouter-Hütte haben wir uns entschieden, wieder zur Midi zurück zu gehen. Im Abstieg lassen sich die steileren Stellen (Col du Mont Maudit und Tacul-Bergschrund) abseilen.
Wir konnten die Verhältnisse am Tacul über zwei Tage hinweg beobachten und haben in dieser Zeit eine deutliche Verschlechterung bemerkt (Spalten wurden größer und Schneebrücken kleiner). Mittags furchtbarer Sulz. Die Antistollplatten auf keinen Fall vergessen! Am besten im maison de montagne genaue Infos einholen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
18.08.2003 um 10:44
152 mal angezeigt
By|Sn|Vy