Verhältnisse - Detail

Gipfel: Zinalrothorn - SO-Grat

Route:

Markus Disch

Verhältnisse

24.08.2003
Das Zinalrothorn scheint ziemlich beliebt zu sein und dementsprechend stark ist die Rothornhütte frequentiert. Um dem Gedränge ein wenig zu entgehen, kann man versuchen der erste zu sein oder als letztes zu gehen. Tipp: Liegenbleiben bis sich die Hektik gelegt hat und die Hütte verlassen wenn die Lichtpünktchen am Berg schon ein wenig in die Ferne gerückt sind. So sind wir ohne Stau seilfrei in 4 Std. bis kurz unter den Gipfel, wo wir nur einmal den gesamten Gegenverkehr abwarten mußten. Schöne Tour in festem Fels, oben mit enormem Tiefblick. Beim Abstieg haben wir über die Bienerplatte abgeseilt. Dann durch Spalt und abklettern oder abseilen zur Gabel. Am Couloir sind dann auch mehrere Stellen zum Abseilen vorhanden.
Sehr gut Bedingungen. Der Fels ist überall trocken und ab dem Beginn der Kletterei kein Schnee. Steinschlag am Grat kaum vorhanden, da fester Fels, solange man nicht das Couloir zur Gabel verwendet. Auf dem unteren Gletscher kurz vor der Hütte flogen beim Abstieg ein paar Brocken über das Eis.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
27.08.2003 um 09:34
154 mal angezeigt
By|Sn|Vy