Verhältnisse - Detail

Gipfel: Nordwand/Nordwandpfeiler

Route:

Tom

Verhältnisse

24.08.2003
Die GP NW gliedert sich in drei Rinnen.Eine rechte, eine mittlere und die eigentliche Nordwand mit dem Eiswulst. Diese drei Rinnen sind durch zwei Felspfeiler im oberen drittel voneinander getrennt. Über dem rechten (gösseren) Pfeiler verläuft der Anstieg.
Route: zuerst über die Eiswand direkt unter dem Pfeiler hinauf(50° 200m), dann 20m links vom Pfeiler im Eis weiter, bei geeigneter Stelle in den Pfeiler queren (ab jetzt Fels oder je nach Jahreszeit kombiniert), im Pfeiler immer die leichteste Route (III max. IV) an den Grat, unter einem Wandaufschwung auf die rechte Seite des Pfeilers queren, dann ca 80m. unter einer Wand entlang in den Grund einer grossen Verschneidung (einige Stellen III-IV), am Grund dieser Verschneidung zuerst leicht überhängend dann wieder flacher bis ans Ende der Verschneidung ( eine Stelle V sonst IV; zwei Haken; ca 70m), am Ende der Verschneidung ca.10 links des Grates queren bis unter einem überhängenden Kamin, über diesen richtung Grat hinauf (-V 15m), dann wieder links über leichteres Gelände ( Stellen III) bis an den Pfeilerkopf; kleines Plateau; ab hier leicht absteigen an das Ende der mittleren Eisrinne (Eisgrat), dann immer den Eisgrat(45° 100m) folgend, bis zum Gipfel
Die Wand war mehr oder weniger blank. Der zustieg ist das eigentliche Problem. Über grosse Spalten oder durch diese hindurch bis zu 10m 90° im Eis. Da der Gletscher aber sowieso total blank können die Verhältnisse im Eis nur noch besser werden.Dann halt im Fels schwieriger. Ausserdem ist, wenn die Pfeiler von der Sonne beschienen werden, mit Steinschlag zu rechnen. Also vor Sonnenaufgang am Pfeiler sein.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
31.08.2003 um 11:09
115 mal angezeigt
By|Sn|Vy