Verhältnisse - Detail

Gipfel: Clariden Nordwand (klassische)

Route:

Marc Stoffel

Verhältnisse

14.12.2003
Start von der Barriere am Klausenpass, da er aus unerdenklichen Gründen geschlossen ist (wäre praktisch schneefrei). Auf Passstrasse hochmarschiert, bis genügend Schnee vorhanden ca. 1750m. Dann in Gletscherkessel hoch, Spalten gut eingeschneit, Gletscher ist trotz wenig Schnee relativ sicher, dank der gefrorenen Schneedecke.
Dann Einstieg über die Gletscherbrüche unter dem markanten Kessel über Quergang unter die Falllinie des Clariden Hauptgipfels und die restlichen 600 Höhenmeter in der Falllinie hinauf. War eine riesen Schinderei, weil es sehr viel Triebschnee in der Wand hat. Nur vereinzelt war Eis anzutreffen. Technisch recht einfach, ausser ein paar Steilaufschwüngen und Quergängen Neigung zwischen 45 und 50 Grad. Abfahrt über Normalroute mit Skis, gut machbar aber überhaupt kein Vergnügen, dank schnell wechselnden Schneeverhältnissen von Blankeis zu Triebschee zu nassem Bruchharsch!
Trotz allem eine Hammertour!
Mit zunehmendem Schnee und starken Winden wird die Wand sicherlich sehr Lawinengefählich, weil die zum Teil unzureichende Steilheit (unter 40 Grad) Lawinenpotential bietet.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
14.12.2003 um 13:16
161 mal angezeigt
By|Sn|Vy