Verhältnisse - Detail

Gipfel: Rauflihorn/Albristhorn/Rauflihorn, 2322 m.ü.M.

Route: Parkplatz Grimmialp - Alphaus - Rauflihorn - Muri - Färmel - Albristhorn - Färmel - Muri - Rauflihornsi

Döss Radond

Verhältnisse

14.01.2012
2 Person(en)
ja
Auf der Abfahrt vom Rauflihorn über Muri ins Färmeltal haben wir den Weg zwischen mächtigen Nassschneerutschen suchen müssen. Die Rutsche gehen zum Teil bis auf das Gras und sind z.T mehr als einen Meter hoch. Wegen der Rutsche ist die Abfahrt relativ holprig. Dank der kalten Nacht und der frühen Morgenstunde (ca neun Uhr), war die Lawinengefahr sehr gering.

Der Aufstieg auf das Albristhorn war problemlos. Der Grat ist ausgesetzt, aber relativ griffig. Die Abfahrt auf der von oben gesehen rechten Seite der Biregrabe war sehr schön, meist pulver z.T windgepresst. Zu unterst in den sehr steilen Hänge, lag herrlicher Pulver.

Der Aufstieg über die Alp Muri auf den Grat zwischen Türmlihorn und Rauflihorn ist heikel(Grundrutsche), vorallem am Nachmittag.
Wir sind den steilen Partien ausgewichen und konnten so den Grat ohne Probleme erreichen. Der Grat selber bietet keine grossen Schwierigkeiten. Ein Stelle die ohne Probleme erklettert werden kann. Vorsicht vor den Wächten.

Abfahrt durch das Nordcouloir des Rauflihorn war kein Problem. Es lag mehrheitlich Pulver.
Zwischen Rauflihorn und Türmlihorn sehr viele mächtige Nassschneerutsche bis auf den Grassboden. Dank der kalten Temperaturen scheint die Lage relativ stabil. Bei wärmerer Witterung ist diese Route nicht zu empfehlen.
Der Grat ist um einiges sicherer, muss jedoch genau beurteilt werden.
Bleibt bei kalter Witterung gut
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Märcu, merci einmal mehr für diese Supertour :-)
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
15.01.2012 um 22:25
1312 mal angezeigt
By|Sn|Vy