Verhältnisse - Detail

Gipfel: Gemsfairenstock 2972m

Route:

Patrick Mattioli

Verhältnisse

27.12.2003
Start bei Pkt.1340m auf dem Urnerboden. Aufstieg (natürlich wie immer ohne Bahn, sonst ist's ja "keine" Skitour mehr) dem Sommerweg entlang mit genügend Schnee durch den Wald zum Fisetenpass hinauf. Ab hier extrem verblasener Aufstieg mit sehr wenig Schnee, immer wieder den steinigen Flanken ausweichend zum Couloir, das unter den Gletscher respektive Langfirn hinauf führt.
Dieses auf hartem Schnee aber gut gehbar hinauf. Nun wieder durch die verblasenen Felsen dem Schnee entlang zum Gletscher. Diesen zuerst ziemlich weit nach links hoch und da wo es blank wird, nach rechts haltend, dort gerade so ohne Blankeis über die Spalten machbar. Teilweise riesige mit Schnee zugewehte Spalten auf dem Firn, habe sowas hier noch nie angetroffen ! Dann vor dem Gipfel ein grosser Bergschrund teilweise sicher etwa 20m breit, da hat es den Gletscher richtig vom Berg abgerissen. Der Sommer 2003 lässt grüssen. Man kann diesen Schrund aber etwas links haltend gut umgehen. Auf dem Gipfel war es relativ mild wenn der Wind gerade nicht geblasen hat.
Die Abfahrt war dann erstaunlich gut. Auf dem Gletscher Pulver, ausser durch die Spaltenzone. Unten nach dem Couloir, nach der Kuppe immer etwas links haltend, konnte man durch schöne pulvrige Mulden zum Fisetengrat hinunter fahren. Nach dem Fisetenpass Pulverschnee bis zum Urnerboden hinunter. Unten hätte es aber auch noch etwas mehr Schnee nötig.
Sehr verblasen, etwas mühsamer Aufstieg, der Gletscher ungewohnt blank, teils grosse Spalten zur Zeit. Für die Abfahrt dann aber doch meinstens Pulverschnee, bei richtiger Routenwahl ohne Steine und Kratzer machbar.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
27.12.2003 um 11:12
131 mal angezeigt
By|Sn|Vy