Verhältnisse - Detail

Gipfel: Riedchopf u. Sulzfluh

Route:

Andreas Bopp

Verhältnisse

03.01.2004
Wir waren in der angegebenen Zeit in St. Antönien und haben neben Schafberg und Girenspitz (vor dem Schneefall) noch die Sulzfluh und den Riedchopf gemacht. Es hat von SO bis DI fast doppelt so viel geschneit (knapp 30 cm), als das SLF für diese Region angibt (Madrisa ca. 16 cm). Allerdings fiel der Schnee fast bei Windstille, wenn man von den Kammlagen absieht, wo es heftig blies und dadurch ordentliche Verfrachtungen gab. U.a. aus diesem Grund haben wir am MO am oberen Ende des Gemstobels auf dem Weg zur Sulzfluh umgedreht. Am DI waren wir auf dem Riedchopf. Da die Nordrinne anscheinend dauernd befahren wird und die Spuren vom Schnee nicht zugeweht waren, stiegen wir bis auf den Gipfel, obwohl die letzten 50 m ca. 30° Grad steil sind. Dafür ließen wir die Ski am Joch zurück und stiegen direkt über den Grat, um die steilen Südhänge nicht zu betreten. In der Abfahrt sind wir in die ca. 30° Grad steilen Nordhänge des Schollberges gequert, die uns noch einige herrliche Schwünge in bestem Pulver bescherten. TipTop! In dieser Form auch für Snowboarder geeeignet, wenn man von der Querung absieht.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
06.01.2004 um 23:21
121 mal angezeigt
By|Sn|Vy