Verhältnisse - Detail

Gipfel: St. Antönier Standardtouren

Route:

Mathias Zehring

Verhältnisse

31.01.2004
St. Antönier Standardtouren. Nicht einsam, aber es gibt immer noch genug Platz für eigene Bögen. Die steileren Bereiche wurden noch gemieden.
31.1. Eggberg (2202 m), Hasenflüeli (2412 m), nord-nordostseitig
Wir gingen ab St. Antönien Platz zu Fuß. Bis Döfji (1680 könnte man mit dem Pkw fahren (aber eisige Straße, nur mit Ketten). Auf guter Spur über die Alp Säss auf den Eggberg. Zum Hasenflueli könnte man über den Kamm gehen, aber dann hätte man die schöne Abfahrt zur Alp durch lockeren Pulver verpasst. Deshalb von dort Wiederaufstieg zum Kamm unter dem Gipfel auf den wir wegen starkem Wind und den Verlockungen eines Kuchens verzichteten. Herrlicher Pulver bis ins Tal
12.2. Girenspitz (2369 m), Schafberg (2456 m), ost-südost-seitig
Von der Rodelbahn nach Partnun zweigt die Tour bei Untersäss ab. Der Steilhang zum Mittelsäss der bei schlchten Verhältnissen zu meiden ist, ist gespurt und ziemlich zerfahren. Über den Rücken und die Gipfelmule auf den Girenspitz. Pulver-Abfahrt nach NO bis auf 2000 m und Wiederaufstieg zum Schafberg durch die SO-Mulde. Oben starker Wind mit Eisnadeln. Sonnenhänge waren bei der Abfahrt im oberen Bereich schon etwas angetaut und unterhalb Mittelsäss verharscht, aber noch gut fahrbar.
Unter der Woche sicher einsamer, Abfahrtsverhältnisse bei Sonnenhängen schlechter, bei Schattenhängen gleichbleibend. Bei sinkender Lawinengefahr auch steilere Varianten möglich.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
02.02.2004 um 08:18
122 mal angezeigt
By|Sn|Vy