Verhältnisse - Detail

Gipfel: Baltschiedertal

Route:

Manuel Haas

Verhältnisse

31.05.2003
Alle Hütten im Baltschiedertal sind ohne grosse Mühe zu erreichen:
Wiwannihütte über den Klettersteig oder über die steilen Grashalden von Wäng.
Der Weg zur Galkichumma-Hütte ist praktisch völlig schneefrei.
Für Stockhornbiwak und Baltschiederklause ist zu beachten, dass die Brücken in der Regel erst Mitte Juni montiert werden! Um das Stockhornbiwak zu erreichen, folgt man bis dahin von Martischipfa dem Bach etwa 10 Minuten, bis man ihn auf Lawinenschnee überqueren kann. Auf der anderen Seite mühsam hinauf, auf dem Weg zur Kapelle Hohbitzu und dem markierten Weg nach (Ketten) zum Biwak.
Um zur Baltschiederklause zu gelangen, bleibt man am besten auf der orographisch linken Seite des Baches, wobei man auch eine markante Moräne begeht. Oberhalb von 2500 m ist der Zugang zur Hütte ganz schneebedeckt, weiter unten hat es nur einzelne Schneefelder.
Der Winterraum der Baltschiederklause ist nicht allzu lauschig, aber der Blick aufs Bietschhorn ist phänomenal! Offenbar gibt es neuerdings eine blau-weiss markierte Route zwischen der Baltschiederklause und der Galkichumma-Hütte (verläuft auf ca. 2400-2500 m).
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Literaturtipp: "Baltschieder und sein Tal" von Peter Jossen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
31.05.2003 um 00:00
303 mal angezeigt
By|Sn|Vy