Verhältnisse - Detail

Gipfel: Äbeni Flue /Ebnefluh, 3962 m.ü.M.

Route: Klassische Nordwand (Aschenbrenner/Mariner 1937)

Bruchpilot

Verhältnisse

10.08.2012
2 Person(en)
ja
Rottalgletscher und Zustieg großteils aper oder gefrorener Firn. Bis 40°, weniger Spalten, als es von unten scheint. Linke Variante erschien uns am günstigsten. Schrund ca. 5 m hoch, nicht ganz senkrecht (mit Schrauben gesichert). Danach noch 2 SL gesichert in porösen Eis, ab 1. Felskopf dünne harte Firnauflage (4 Zacken) bis oben. Bis zum Gipfel dann seilfrei gestiegen (wir fanden`s vertretbar - harte Waden aber garantiert!). Fast durchgängig 55°. Im Ausstieg nochmal 5 heikle Meter (Wassereis, 60°, könnte man aber gut sichern).
Abstieg leicht, gespurt und um 10:30 noch hart gefroren.
Schwer vorstellbar, aber nach dem Maudit-Unglück wittert man irgendwie ständig Schneebrettgefahr (Schneemulde unterm Westgrat)...
Für die Jahreszeit durchaus okay, auch wenn`s nicht so viel Firn hatte, wie von unten erhofft. Die Tour ist im Frühsommer bei Trittschneebedingungen sicherlich viel leichter als SS-.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Äbeni Flue (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Grandiose Rundtour, tolle Ausblicke und Kontraste. Rottalhütte ein Hort der Guten Alten (SAC-Hütten-)Zeit (ohne Ramba-Zamba, Hüttenzauber, Badepool, Verzehrzwang etc, etc).
Hollandia ebenfalls traumhaft, sehr netter Empfang und tolle Betreuung (Grüße an Susanne von der Wiwannihütte).
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
15.08.2012 um 17:30
4233 mal angezeigt