Verhältnisse - Detail

Gipfel: Watzmann, 2713 m.ü.M.

Route: Salzburger Weg

Peter Kust

Verhältnisse

17.08.2012
2 Person(en)
ja
Bergschrund der Eiskapelle rund 150m rechts unterhalb des oberen Endes hin zu den schottrigen Platten überschritten - recht unangenehm, da das Eis bereits stark überhängt.
Die Wegführung ist mit gutem Studium des Rasp-Führers und wachem Auge erstaunlich übersichtlich - es klappte ohne Verhauer. Trotzdem bleiben Kondition und gutes Gespür für die alpine Wegfindung die Hauptansprüche dieser Wand.
Die Absicherung in den IVer-Seillängen ist alte Schule, aber recht passabel. Stände mit einzelnen Klebehaken saniert. Ein kleines Sortiment Keile, Friends und Schlingen ergänzen gut das vorhandene Material. 50m Halbseile genügten.
Kein Steinschlag - wir waren allerdings alleine auf der Route unterwegs. Potential an Geschossen liegt in den zahlreichen Rinnen, auf Bändern und Absätzen zur Genüge rum.
Wasser hatte es am Bachlauf des Schöllhornkars (Querung zum Biwakblock) und am rechten Bachlauf der Gipfelschlucht.
Biwakschachtel ist mit knapp 6 Schlafsäcken ausgestattet. Größtenteils passabler Handyempfang in der Wand.
Der Abstieg durchs Wimbachgries ist landschaftlich genial! Die Wimbachklamm lohnt ebenso den Abstecher.
Der Schrund der Eiskapelle wächst stetig weiter, der Übergang wird in nächster Zeit nur noch abenteuerlicher.
Eine große Bergfahrt in traumhafter Umgebung! Sicherlich einer der schönsten Flecken in den deutschen Alpen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
22.08.2012 um 13:03
2492 mal angezeigt