Verhältnisse - Detail

Gipfel: Ferdenrothorn, 3180 m.ü.M.

Route: Nordgrat von Ferden

x-climber

Verhältnisse

02.09.2012
1 Person(en)
ja
Der Nordgrat des Ferdenrothorns war meist Schneefrei. Somit auch meist trocken und super zu begehen.
Die Schneemengenverteilung in der Region ist sehr Individuell! Dies ist zum Teil auch den Fotos zu entnehmen. Und was vom sogenannten Ferdengletscher noch übrig ist, sieht ihr auch auch auf den Fotos. Dieser birgt eigentlich keine Gefahr in Sachen Spalten. Die plattigen Felsen unterhalb der Gitzifurggu fand ich am mühsamsten.

Zustieg Lötschenpasshütte:
Mommentan ist der Hüttenzustieg von der Lauchernalp zur Lötschenpasshütte über die Kummenalp zu empfehlen. Besonders für ungeübtere Berggänger. Der Weg über Sattlegi P.2566, Simmle ist wegen ziemlich vielem Nassschnee anstrengend und rutschig.
In steilen Couloirs waren oft Lawinen zu sehen, besonders in S- und E-Wand vom Balmhorn, welche wohl dem Neuschnee zu verdanken sind. Wie gesagt, die Schneemenge ist Lokal sehr unterschiedlich.
Bei stabilen Temparaturen oder sogar erwärmung ist diese Route, bis zum nächsten grossen Schneefall, noch sehr gut zu begehen.
Also zu Empfehlen.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Ferdenrothorn (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
War mal wieder eine Trainingsgipfel der, vom Tal bis zum Gipfel, in 4 Stunden (mit Pause) bestiegen wurde.
Danke den ''Wegspurern'', ohne diese wärs wohl nicht in der Zeit möglich gewesen.

Abstieg über gleiche Route.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
02.09.2012 um 22:04
2514 mal angezeigt