Verhältnisse - Detail

Gipfel: Mürtschenstock (Ruchen), 2441 m.ü.M.

Route: Vom Talsee über Westcouloir und Südgrat

gemsi

Verhältnisse

03.10.2012
3 Person(en)
ja
Beste Verhältnisse. Gesamter Aufstieg trocken und schneefrei; niemand sonst am Berg. Erst im oberen Teil des Couloirs und am Südgrat finden sich sporadisch Steigspuren und Steinmänner. Orientierungsvermögen, eine gute Geländeeinschätzung und etwas Spürsinn für die günstigste Route sind daher genauso notwendig wie ein Helm, da der Aufstieg fast durchgängig äußerst steinschlaggefährdet ist.
Den Ausstieg zum Grat fanden wir entgegen einiger Beschreibungen eher einfach (auch ohne Seil höchstens kurz II+). Nach der Schlüsselstelle bei der westseitigen Umgehung des Grates (kl. Kamin) empfiehlt es sich jedoch, unmittelbar rechts in den Felsen wieder direkt zum Grat aufzusteigen, da die westseitigen Schrofen unangenehm brüchig und geröllig sind.
Wetter ideal. Morgens wolkenlos, im Westcouloir allerdings noch etwas frisch, am Grat dann sonnig und warm; ab frühem Nachmittag um die höheren Gipfel Quellwolkenbildung, aber bis abends trocken. Haben mit Trink- und Orientierungspausen 4,5 h zum Gipfel und 3,5 h wieder zurück gebraucht.
Hängt von den angekündigten Schneefällen und der Temperaturentwicklung ab.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Mautgeb. 5,00 sfr, Automat hinter der 1. Kehre nach der Talstation der Sesselbahn.
Spannende, einsame und abwechslungsreiche Tour auf den felsigen Wächter der Glarner Alpen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
08.10.2012 um 18:47
2710 mal angezeigt