Verhältnisse - Detail

Gipfel: Bulgarien Pirin- und Rilagebirge

Route: Durchquerung Pirin- und Rilagebirge

Kara Ben Nemsi

Verhältnisse

07.10.2012
2 Person(en)
ja
Das Wetter war an den 8 Tagen meist sehr gut, zu Beginn fast zu warm (Sofia 32 °C), auf dem Weg zum Rilakloster kamen wir noch in einen Gewitterregen. Von anderen Wanderern hörten wir, dass auch die 2 Wochen davor perfektes Bergwetter herrschten. Es kann aber auch schon im September Schnee in den höheren Lagen fallen, der aber nicht lange liegen bleibt. Insgesamt können wir den Oktoberbeginn wettertechnisch sehr für Rila und Pirin empfehlen. Diese Ansicht wird allerdings wohl nur von wenigen Wanderern geteilt, sowohl in Pirin als auch Rila trafen wir nur wenige Wanderer, einzig um den Musala, die Sieben Seen und am Tevno Ezero war etwas mehr los, bereits an der ersten Hütte hinter dem Musala war an einem Samstagabend bei bestem Wetter nur noch ein weiterer Gast anwesend.
Je später im Jahr man hier unterwegs ist, desto höher das Risiko in den höheren Lagen Schnee abzubekommen. Oktober soll aber meistens noch gut sein. Die eigentliche Saison, in der auch die Hütten voller sein sollen, ist Juli/August, das wäre uns persönlich zu warm.
Anfahrt: Mit Niki über Wien nach Sofia mit knapper Umsteigezeit, weshalb wir uns beim Hinflug auf Handgepäck beschränkten. Früher Abflug um 6:40, Ankunft gegen 11:30. Mit dem 84er Bus ins Zentrum von Sofia, 1 weitere Station Metro. Dort wurden im gut sortierten Bergsportladen noch Karten (5 Lev/Stück), Gaskartusche und ein Schweizer Messer gekauft. Der Busbahnhof ist nicht weit entfernt, ein Billa (Supermarkt) liegt nebenan. Die einzige direkte (Umstieg dennoch in Sandinski) Busverbindung nach Melnik ging um 14.00 (vgl. Website http://www.centralnaavtogara.bg/index.php und http://avtogari.info/index_en.php).
Hütten (es gibt eine Website zu vielen Hütten: http://www.planinite.info/V_pomosht_na_turista/Hiji_i_zasloni_ENGL/index_Hiji_i_zasloni_ENGL.htm): Uns war im Vorhinein nicht klar, ob alle Hütten bewartet wären. Im Endeffekt waren alle üblicher Weise bewarteten Hütten trotz totaler Nebensaison bewartet.
Eine exzellente Bulgarienkarte, welche wohl alle Gebirgsgruppen detailliert abbildet findet sich unter http://bgmountains.org/en/maps/category/4 . Teilweise ergänzen sich Papierkarte und GPS-Karte auch gut. Wir hatten als Literatur noch den Rother-Führer für Bulgarien dabei und auch Julian Perry's Buch "The Mountains of Bulgaria". Der Rother-Führer hat sehr viele Routenvorschläge, so dass man vorort gut variieren kann.
Bei bewarteten Hütten gibt es Essen, oft Omlette mit z.B. Fleischpflanzl, sehr empfehlenswert sind auch die Salate (Gurken/Tomaten mit Käse). Am Ende der Saison ist die Auswahl jedoch sehr eingeschränkt, so dass empfohlen wird auch selbst noch Verpflegung dabei zu haben. An den Hütten können noch Kekse, Cola, Bier etc gekauft werden (auch hier wohl während der Saison mehr Auswahl). Am Predelpass hat es neben Restaurants noch einen kleinen einfachen Minimarket, in dem es auch Brot, Nudeln, Käse und Wurst gab. Der Minimarket am Rilakloster war leider schon geschlossen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
09.10.2012 um 16:15
3005 mal angezeigt