Verhältnisse - Detail

Gipfel: Uri Rotstock, 2926 m.ü.M.

Route: Ab Bortrüti

belrob

Verhältnisse

30.04.2012
1 Person(en)
ja
Oberhalb Bortrüti hat eine umgestürtzte Tanne, mit einigen Felsbrocken den Weg blockiert. Skis bis zum Langboden hinauf getragen. Der Schnee konnte über den Bösenboden, bis hinauf zu den Firnbäch nicht gefrieren. Der Steilhang zur Moräne war stark verlauenet. Auf der Winterroute zur Gratscheide Blüemlisalp/Chlitaler Firn aufgestiegen. Vor dem Plateau war der Grat aper, die Skis mussten kurz auf den Rücken. Begleitet von starken Windböen (Föhn) über den Vorgipfel zum Sattel, dort das Skidepot eingerichtet. Die letzten 200 Höhenmeter auf den Uri Rotstock. Das Gipfelkreuz war noch völlig eingeschneit. Abfahrt vom Sattel auf dem Chlitaler Firn zum Plateau, von dort direkt über den Südhang auf die Winterroute. Bester Sulz bis zurück zum Steinhüttli.
Bei Föhn ist das Isenthal die richtige Wahl, erst vom Plateau bis auf den Gipfel macht sich der älteste Urner bemerkbar, dafür stürmisch!
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Wenn die Strasse bei Bortrüti geräumt ist, kann bis Langboden motorisiert gefahren werden.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
04.11.2012 um 12:09
1016 mal angezeigt