Verhältnisse - Detail

Gipfel: Grosse (Untere) Wildgrubenspitze, 2753 m.ü.M.

Route: ab Zürs

Roberto Maschio

Verhältnisse

24.10.2012
2 Person(en)
ja
Schönes Herbstwetter und trocken bis zur Grätligrube. Letztere hat Neuschneeauflage aber ist gespurt. Einige Querungen und Bänder im Aufstieg haben ebenfalls Schneeauflage und Rinne unter dem Gipfelkreuz stellenweise Eisplatten und keine Stahlseile mehr... Auch haben Felsen vom Schmelzwasser dünne Eisauflage. Besser mit Steigeisen und- oder Pickel diese Tour machen!
Stahlseile und die beiden Pendelleitern sind in gutem Zustand.
Morgen Donnerstag 25. 10. sollte die Tour noch machbar sein. Mit der Wetterverschlechterung von Freitag denke ich ist für eine Weile Schluss mit der Begehbarkeit?!? Vielleicht waren wir die letzten in diesem Jahr…
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Grosse (Untere) Wildgrubenspitze (Quelle: meteomedia.de)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Schöne, alpine Tour auf den höchsten Gipfel des Lechquellengebirges mit wunderschöner Aussicht; wenn man sie hat wie wir heute…
Die neue Bezeichnung Grosse Wildgrubenspitze anstelle von Untere Wildgrubenspitze, (laut AV-Führer), macht schon Sinn. Denn wo ist Oben, Unten oder in der Mitte im Gebirge?
Die Pendelleitern beim Einstieg sind nur mit Stahlschlingen mittels Sanduhren im Felsen befestigt… Wem das zu unsicher erscheint kann diese Stelle, in grossem Bogen, nördlich davon über eine Steilstufe im Fels umklettern. Wegspuren dorthin sind schon von Unten ersichtlich.
Vom Südende des Zürsersees der Schipiste folgen die parallel zum Schilift führt um in die Grätligrube zu gelangen.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
24.10.2012 um 19:03
1905 mal angezeigt