Verhältnisse - Detail

Gipfel: Watzmann - Hocheck

Route:

Bene

Verhältnisse

28.03.2004
Start: Wimbachbrücke
Auf dem Wanderweg zur Stubenalm liegt nur noch sehr wenig Schnee, der aber für den Aufstieg mit Fellen reicht.
Ab der Stubenalm idealer Pulverschnee (fast zu viel) bis hoch zur s.g. Gugel. Der Weiterweg über einen Gratrücken Richtung Hocheck ist stark abgeblasen. Der dem Gratrücken folgende Steilhang ist noch recht gut pulvrig. Der Norgrat zum Hocheck ist dann wiederum total abgeblasen. Dennoch Aufstieg mit Ski bis zum Gipfelkreuz.
Wir benotigten für die gut 2000 Hm Aufstieg 4 Stunden. Es ist eine gute Spur vorhanden.
Die Abfahrt war zuerst sehr steinig sodass kaum ein richtiges Schwingen möglich war. Wir wählten dann die Abfahrt in die Wartmann Grube: sehr gut, viel Pulver aber ziemlich lawinenbedroht.
Die Abfahrt von der Gugel war wiederum sehr gut aber zerfahren.
Ganz unten muss man die letzten 10 Minuten zur Wimbachbrücke die Ski tragen. Wenn einem seine Ski nicht total egal sind!
Die Gugel apert besonders unten jetzt sehr schnell aus. Oben dürfte es noch 1 bis 2 Tage so wie heute bleiben.
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
28.03.2004 um 20:04
144 mal angezeigt
By|Sn|Vy