Verhältnisse - Detail

Gipfel: Piz Palü

Route:

Christian Benz

Verhältnisse

30.03.2004
Am Sonntag sind wir mit der ersten Bahn (08:15 Uhr) auf die Diavolezza hochgefahren. Nach einer kurzen Abfahrt auf den Gletscher mussten die Felle angeschnallt werden. Aufgrund der tiefen Belagstemperatur hafteten meine Felle überhaupt nicht. Deshalb befestigte ich sie zusätzlich an 3 Stellen mit Tape. Der Gletscher war sehr schön zu begehen. Die Gletscherspalten waren zugeschneit und das bisschen Neuschnee liess eine optimale Haftung zu. Im oberen Drittel, ca. 30 Minuten vom Skidepot entfernt, müssen die Skier aufgrund einer steilen, hartgefrorenen 20m langen Passage getragen werden. Die Stelle sollte je nach Schnee/Eis-Zustand sogar mit Steigeisen begangen werden. Anschliessend harte Unterlage, teilweise ohne Harscheisen rutschig.
Der Aufstieg mit Steigeisen vom Skidepot zum Ostgipfel war super vorgespurt und erwies sich deshalb als einfach. Der Kamm vom Ostgipfel zum Hauptgipfel war noch nicht gespurt, so dass wir mühsam, bis zu den Knien einsinkend, eine Spur legen mussten. Nach 4 1/2h standen wir bei schönstem Wetter auf dem Hauptgipfel und genossen die grandiose Aussicht.
Der Abstieg war nicht schwierig, die Abfahrt bis auf die kurze 20m Passage wo die Skier aufgeschnallt werden mussten super zu befahren. Schöner tiefer Pulverschnee oben und hart im untern Bereich in Richtung Hotel Morteratsch.
Sehr schöne, abwechslungsreiche Tour, bei besten Schnee und Wetterverhältnissen. Unbedingt Tape oder Klebstoff für die Felle mitnehmen. Aufgrund der Abfahrt auf den Gletscher und der tiefen Belagstemperatur werden sie früher oder später abfallen.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
30.03.2004 um 09:06
115 mal angezeigt
By|Sn|Vy