Verhältnisse - Detail

Gipfel: Dauphinè Skidurchquerung

Route:

Matthias Huttenlau

Verhältnisse

03.04.2004
Im Gegensatz zum restlichen Alpenraum hatten wir bis auf kleinere Störungen traumhafte Bedingungen während der Karwoche in der Dauphinè/ Massif des Ècrins.

Tour:

1.Tag: La Grave/ Gare de Ruillans - Col de la Girose - Glacier de la Selle - Breche du Rateau - La Berarde/ Centre Alpin (bewirtschaftet)

2.Tag: La Berarde/ Centre Alpin - Refuge Temple Ecrins - kurz unter Col du Fifre - Refuge Temple Ecirns (unbewirtschaftet und nur durch einen kleinen Schlupf in der Tür erreichbar; ansonsten komplett unter dem Schnee - keine Koch- und Heizmöglichkeit dafür genügend Decken vorhanden)

3.Tag: Refuge Temple Ècrins - Col de la Temple - Glacier Noir - Refuge du Glacier Blanc (bewirtschaftet)

4.Tag: Refuge du Glacier Blanc - Glacier Blanc (Richtung Dôme de Neiges des Ecrins) - Roche Faurio - Refuge du Glacier Blanc (aufgrund starker Winde und so gut wie keiner Sicht Ausweichung auf Roche Faurio)

5.Tag: Refuge du Glacier Blanc - Glacier Blanc (Richtung Dôme de Neiges des Ecrins) - bis zur ersten Seraczone und Abbruch aufgrund zu umfangreicher Triebschneeansammlung resultierend aus den sehr starken Winden der vorhergegangenen Nacht - Refuge des Ècrins - Col Èmile Pic - Glacier des Agneaux (seilfreie Traumabfahrt) - Refuge de l`Alpe de Villar-d´Arêne (bewirtschaftet)

6.Tag: Refuge de l`Alpe de Villar-d´Arêne (bewirtschaftet) - orographisch linker Moränenrand des Glacier de la Plate des Agneaux - direkter südseitiger Anstieg zum Refuge Adèle Planchard - Glacier Superieur Agneaux - Grand Ruine/ Pointe Brevoort (Hauptgipfel) - Refuge Adèle Planchard (bewirtschaftet)

7.Tag: Refuge Adèle Planchard - Col des Neiges - Glacier de la Classe Dèserte - Glacier de la Plate des Agneaux - Parkplatz Pont d´Arsine
Super Verhältnisse rund um den südlichsten Viertausender der Alpen. Nach persönlicher Einschätzung sogut wie keine Seilversicherung auf den Gletschern benötigt.

Col de la Girose - Glacier de la Selle: problemloser Abstieg auch direkte Skiabfahrt möglich

Refuge Temple Ècrins - Col de la Temple: direkt hinter der Hütte führt der Weg über den mit Fantasie erkennbaren Sommerweg durch die Felsen (Seilsicherung ratsam da ein Ausrutscher fatale Folgen mit sich ziehen würde!!!)

Col de la Temple - Glacier Noir: Abstieg/ Abseilen über die südliche Rinne kurz vor Punkt 3132. Abstieg durch die Rinnen nord-nordöstlich von Punkt 3132 Enden in Felsabbrüchen (Achtung).

Col Èmile Pic - Glacier des Agneaux: im Moment bei guter Sicht problemlose Traumabfahrt über den Hängegletscher. Achtung: nur eine kurze enge Rinne bietet einen Ausgang aus dem Gletschervorfeld; orographisch mittige bis linke Seite des Gletschervorfeldes Richtung Felsriegel kurz oberhalb des Talbodens.

Sollte sich die Wetterlage wieder stabilisieren, dürften die Dauphinè noch längere Zeit ausgezeichnete Skitourenbedingungen bieten. Mit einem Kartenstudium und ein wenig Fantasie lassen sich unglaubliche Skitourkombination zusammenstellen ...
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
14.04.2004 um 11:11
143 mal angezeigt
By|Sn|Vy