Verhältnisse - Detail

Gipfel: Hochwannig

Route:

Matthias

Verhältnisse

26.04.2004
Der Name ist Programm: Durch eine riesige Wanne zum Gipfel.

Die Verhältnisse waren naja, ok. Die Sonne quälte sich zwei-dreimal durch die ansonsten geschlossene Wolkendecke.

Talort ist Biberwier (991 m) (bei Ehrwald). Man startet entweder von der Lift-Talstation oder ein wenig weiter von einem Parkplatz an einem kleinen See.

Wir sind auf das Gipfelhaus Marienberg (1.800 m) Dann Abfahrt nach orografisch rechts auf 1.600 m zu einem kleinen Schlepplift. Dann gibt es nur noch einen logischen Wegverlauf: Ab in das riesengroße Wannigkar. Vorsicht bei unsicheren Verhältnissen! Wir hatten Stufe 2 und querten 4 bis 5 Lawinenkegel aus den vergangenen Tagen. Besonders im Steilgelände am Karende etwa 200 Hm bis zu 40Grad steile sich am Schluß verengende Rinne. Also nur bei sicheren Verhältnissen möglich. Am höchsten Punkt der Rinne flaches Gehgelände zum Gipfel des Hochwannig (2.493 m) etwa 10 min.

Lange Hänge bei der Abfahrt oben zwischen 30 und 40 Grad. dort auch 20 cm Neuschnee. Dann feuchter Firn und Sulz. Alles auf stark durchfeuchteter Altschneedecke. Abfahrt bis zum Auto auf Piste. Außer uns waren nur noch 4 weitere oben. Kann die Tour nur empfehlen. Von Tag zu Tag wird aber die Skitragestrecke länger.





Es gibt je nach Kondition und Jahreszeit 3 Möglichkeiten:

1. Die Tour ist im Spätwinter (bis Anfang April) mit Lifthilfe möglich: 900 Hm.

2. Über Gipfelhaus Marienberg: 1.702 Hm

3. Über einen Rücken orogr. rechts von der Skipiste etwa 1.500 Hm

Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
26.04.2004 um 18:56
209 mal angezeigt
By|Sn|Vy